Eilmeldung
Gewalttätige Auseinandersetzungen in Burundi

no comment

Gewalttätige Auseinandersetzungen in Burundi

Schweres Gewehrfeuer und Tränengas setzte die Polizei in einem Vorort von Burundis Hauptstadt Bujumbura ein, als es am Dienstag zu Auseinandersetzungen mit steinewerfenden Demonstranten kam. Die Proteste richten sich gegen Präsident Pierre Nkurunzizas Kandidatur für eine dritte Amtzeit.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.