Jemen: Trotz Waffenruhe mindestens 45 Tote

Jemen: Trotz Waffenruhe mindestens 45 Tote
Von Euronews mit dpa, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eigentlich sollte in Jemen seit Samstag eine einwöchige Waffenruhe gelten, um Hilfsgüter an die notleidenden Menschen verteilen zu können. Auch

WERBUNG

Eigentlich sollte in Jemen seit Samstag eine einwöchige Waffenruhe gelten, um Hilfsgüter an die notleidenden Menschen verteilen zu können. Auch wollte die Weltgesundheitsorganisation WHO mit Untersuchungen von vermutlichen Dengue-Fieber und Malaria-Patienten beginnen.
Doch nach Angaben der jemenitischen Regierung im Exil wurden allein an diesem Sonntag 35 Menschen getötet, mindestens 45 seit Beginn der nicht eingehaltenen Waffenruhe.
Durch Luftangriffe der von Saudi-Arabien angeführten Koalition kamen bei sogenanntem “friendly fire” nicht nur Frauen und Kinder, sondern auch Soldaten ums Leben, die den nach Riad geflohenen Präsident Hadi unterstützten.

Derweil sind nach UN-Angaben mehr als 21 Millionen Menschen in Jemen auf Hilfe angewiesen.

Without access to all parts of #Yemen, children, women &men will continue to die for lack of food, water & healthcare pic.twitter.com/UjTdSKCO0q

— UNOCHA (@UNOCHA) 12. Juli 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jemenitische Huthi greifen Massengutfrachter im Golf von Aden an

USA treffen 18 Huthi-Ziele und warnen vor Umweltkatastrophe im Roten Meer

Huthi schießen Öltanker in Brand und greifen US-Zerstörer an