EU will Terror-Finanzierung stoppen

Hilft den Ermittlern gegen Terroristen ein besserer Datenaustausch?
Hilft den Ermittlern gegen Terroristen ein besserer Datenaustausch?
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wie kann man die Geldflüsse des internationalen Terrorismus austrocknen? Das Europaparlament meint, hier hilft vor allem ein besserer Datenaustausch. Experten glauben allerdings, dass die Vorschläge der Abgeordneten noch längst nicht weit genug gehen.

WERBUNG

Das Europaparlament startet eine neue Initiative, um die Finanzierung von Terrorismus zu stoppen. Im Auswärtigen Ausschuss des Parlaments forderten die Abgeordneten die EU-Kommission auf, mehr für einen besseren Datenaustausch der Ermittlungsbehörden zu tun. Die Mitgliedsstaaten müssten sich untereinander besser vernetzen.

" Wir müssen den Behörden und Institutionen Möglichkeiten an die Hand geben, um besser an die Wurzel der Terrorfinanzierung zu gelangen. Es geht um eine Plattform, auf der die Ermittler aus Europa ihr Wissen und ihre Daten teilen können", sagte Javier Nart, der die Initiative gestartet hatte.

Die EU hatte vor zwei Jahren ein Anti-Terror-Zentrum gegründet. Experten sollen auffällige Geldbewegungen beobachten. Allerdings hat das System aus Sicht der EU-Parlamentarier weiterhin Lücken. Darum solle sich die EU-Kommission jetzt kümmern.

Weitere Quellen • Aissa Boukanoun

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Attentäter nicht abgeschoben: Belgiens Justizminister Vincent van Quickenborne tritt zurück

Der Attentäter von Brüssel ist im Krankenhaus gestorben

Erinnern an die 32 Toten der Terroranschläge in Brüssel