Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Syrien: Freie Syrische Armee kündigt Widerstand in Manbidsch an

Syrien: Freie Syrische Armee kündigt Widerstand in Manbidsch an
Copyright
REUTERS/Khalil Ashawi
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nachdem die syrische Regierung Truppen zur Unterstützung der Kurdenmiliz YPG in die Stadt Manbidsch verlegt hat, haben von der Türkei unterstützte Gruppen ihren Widerstand angekündigt.

Abu Faruk von der Freien Syrischen Armee, erklärt: "Wir sind bereit, in die Stadt Manbidsch vorzudringen. Wir wollen den Gerüchten des bösartigen Regimes widersprechen. Präsident Bashar Al-Assad und seine Verbrecher werden Manbidsch nicht einnehmen. Wir, die Freie Syrische Armee, an der Seite unserer Brüder werden Manbidsch als Befreier betreten."

Die Türkei droht mit einer Militäroffensive in Nordsyrien, in Gebieten, die von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert werden. Ankara erachtet die YPG wie die ebenfalls in anderen Ländern verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK als terroristische Gruppierung.

Für die USA war die Kurdenmiliz bisher einer der wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen die IS-Miliz. Nach dem überraschend angekündigten Truppenabzug der USA hatte sich die YPG an die syrische Armee gewandt, die Kontrolle über Gebiete um Manbidsch nahe der Grenze zur Türkei zu übernehmen.