Eilmeldung

Präsidentschaftswahl in Nigeria verschoben

Präsidentschaftswahl in Nigeria verschoben
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Nigeria ist die Präsidentenwahl verschoben worden. Das hat die Wahlkommission am Samstagmorgen verkündet, und zwar völlig überraschend für die Wähler. Jetzt soll erst in einer Woche gewählt werden, am kommenden Samstag.

Warum die Wahl verschoben wurde, ist bisher nicht klar. Die Begründung der Wahlkommission blieb vage, es heißt, es müssten noch eine Reihe an Herausforderungen gestemmt werden.

Beobachter erwarten ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem bisherigen konservativen Präsidenten Muhammadu Buhari und dem wirtschaftsliberalen Kandidaten Atiku Abubakar. Sollte Buhari die Wahl verlieren und seine Niederlage nicht anerkennen, werden gewaltsame Zusammenstöße befürchtet.

Bereits 2011 und 2015 waren die Wahlen verschoben worden. Nach der umstrittenen Wahl 2011 hatte es Ausschreitungen mit zahlreichen Toten gegeben. 2015 hatte der unterlegene Kandidat, der vorherige Präsident Goodluck Jonathan, seine Niederlage eingestanden; damals blieb die Lage friedlich.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.