Eilmeldung

Judo Grand Slam Düsseldorf 2019

Judo Grand Slam Düsseldorf 2019
Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Slam in Düsseldorf. In diesem Jahr ist die Rekordzahl von 606 Athleten aus 93 Ländern dabei. Alle fünf Kontinente sind mit Top-Athleten vertreten.

In Düsseldorf geht es auch um Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Fünf Wettkämpfe standen auf dem Programm. Viermal war Japan erfolgreich.

In der Klasse bis 48 Kg gewinnt bei den Damen die Japanerin Funa Tonaki die Goldmedaille. Sie bezwang im Finale Yujeong Kang aus Korea. Die sechsmalige deutsche Meisterin Katharina Menz schaffte es in über die Trostrunde in den Bronze-Kampf. Dort unterlag sie nach einer guten Leistung in der Verlängerung der Brasilianerin Nathalia Brigida.

Majlinda Kelmendi aus dem Kosovo sichert sich in der Klasse bis 52 Kg die Goldmedaille. Sosorbaram Lkhagvasuren aus der Mongolei musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben. Nach 1:50 Minuten beendete Kelmendi den Kampf mit einem Ippon.

Die Japanerin Tsukasa Yoshida gewinnt das Finale in der Klasse bis 57 Kg. Sie bezwang Rafaela Silva aus Brasilien. Die zweimalige Vize-Europameisterin Theresa Stoll unterlag um Bronze der Französin Sarah Leonie Cysique. Zuvor hatte die Münchnerin durch eine Halbfinal-Niederlage gegen Weltmeisterin Tsukasa Yoshida das Finale verpasst.

Ryuju Nagayama sichert sich in der Klasse bis 60 Kg die Goldmedaille. Der Japaner schlug im Finale Robert Mshvidobadze aus Russland. Mit einem Ippon beendete der Japaner nach 1:52 Minuten den Kampf.

Auch in der Klasse bis 66 Kg gewinnt Japan das Finale. Joshiro Maruyama bezwingt im Kampf um Gold den Koreaner Limhwan Kim. Ein Waza-Ari reichte nach 4:00 Minuten zum Sieg.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.