EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Rajoy macht Befürworter der Unabhängigkeit für Gewalt verantwortlich

Rajoy macht Befürworter der Unabhängigkeit für Gewalt verantwortlich
Copyright REUTERS/Sergio Perez
Copyright REUTERS/Sergio Perez
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ehemalige spanische Ministerpräsident hat als Zeuge vor Gericht in Madrid das Vorgehen seiner Regierung in Katalonien im Herbst 2017 verteidigt.

WERBUNG

Vor dem Obersten Gericht in Madrid hat der ehemalige spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy die Unabhängigkeitsbefürworter für die Eskalation in Katalonien verantwortlich gemacht. Der konservative Ex-Regierungschef verteidigte sein Vorgehen 2017. 

Vor dem Referendum über die Unabhängigkeit von Katalonien am 1. Oktober 2017, das Rajoys Zentralregierung in Madrid abgelehnt hatte, hatte Rajoy Tausende Sicherheitskräfte in die Region geschickt.

Vor Gericht erklärte der 63-jährige Rajoy: "Ich gehe davon aus, dass kein Regierungschef in keinem Land und in keiner Demokratie - wie Spanien eine ist - die Legalität seines Landes aufgeben kann."

Rajoy sagte in dem Prozess aus, in dem zwölf inhaftierte katalanische Politiker wegen Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung vor Gericht stehen. Der Hauptangeklagte Oriol Junqueras sieht sich als "politischer Gefangener".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vier Tote bei Restaurant-Einsturz auf Mallorca

Massentourismus im spanischen Mykonos: Binibeca Vell schränkt Besuche ein

Bald Dominoeffekt? Spanien will den Staat Palästina anerkennen