Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Iran erklärt Bitcoin für illegal

Iran erklärt Bitcoin für illegal
Copyright
REUTERS/Lucy Nicholson/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist in Iran jetzt illegal. Das hat der stellvertretende Gouverneur der iranischen Zentralbank für neue Technologien, Nasser Hakimi, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Tasmin erklärt.

Der Oberste Rat zur Bekämpfung der Geldwäsche habe den Verkauf und den Kauf von Bitcoin in Iran verboten, erklärte Hakimi.

Iranische Behörden warnen vor dem Handel mit Bitcoin und anderen digitalen Währungen wegen deren Risiken und den erheblichen Preisschwankungen.

Billiger Strom beflügelt illegale Bitcoin-Farmen

Vor allem die billige Energie in Iran hat die Bitcoin-Schürfer in den vergangenen Jahren beflügelt - sehr zum Ärger der Regierenden.

Die Polizei hat in den letzten Wochen Dutzende von illegalen Bitcoin-Farmen in verschiedenen Teilen des Landes entdeckt. Oft wurden verfallene Fabriken in abgelegenen Vororten genutzt, um deb günstigen subventionierten Strom für den Betrieb Hunderter Rechner einzusetzen.

Die Behörden erklärten, der tägliche Stromverbrauch in einer der größten dieser Bitcoin-Farmen, die kürzlich in einer großen Fabrik in Teheran entdeckt wurde, entspreche dem Stromverbrauch von 60 Wohngebäuden in einem Jahr.