Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Neuer Hitzerekord: 40,5 Grad in Geilenkirchen

Neuer Hitzerekord: 40,5 Grad in Geilenkirchen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Hitzewelle hat Europa fest im Griff. In Deutschland soll sie ihren Höhepunkt heute erreichen. Hier könnte es einen erneuten Hitzerekord geben. Dieser wurde erst am Mittwoch geknackt: In Geilenkirchen, in Nordrhein-Westfalen, kletterte das Thermometer auf 40,5 Grad Celsius. Das war der höchste jemals gemessene Wert seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881.

Patrick Galois von Meteo France erklärt, dass sich die Wettersituation in den letzten Jahrzehnten stark verändert hat.

"Wenn wir die Hitzewellen seit 1947 vergleichen, dann kann man feststellen, dass es in den letzten 30 Jahren dreimal so viele Hitzewellen gegeben hat, wie in den 40 Jahren zuvor. Die Häufigkeit ist also deutlich gestiegen, und das wird wahrscheinlich auch in den kommenden Jahrzehnten so anhalten."

Besonders im Süden Europas haben die Menschen mit der extremen Hitze zu kämpfen. In Südspanien kletterten die Temperaturen am Mittwoch weit über 40 Grad.

Eine noch größere Hitze bildet sich speziell in Ballungszentren. Laut Klimaforschern des Climate Service Center Germany in Hamburg entsteht in Gebieten mit dichter Bebauung, wenig Grün und wenig Frischluftschneisen der sogenannte Wärmeinseleffekt. Dort kann es bis zu vier Grad wärmer werden, als im Umland.