Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Malaysias Ministerpräsident verteidigt Zweifel an Holocaust-Opferzahl

Malaysias Ministerpräsident verteidigt Zweifel an Holocaust-Opferzahl
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Ministerpräsident von Malaysia, Mahathir Mohamad, hat seine Zweifel an der Opferzahl des Holocaust verteidigt. Auf dem "World Leaders Forum" der Columbia University in den USA wurde er von Studenten zu dem Thema befragt.

In einem früheren BBC-Interview hatte Mahathir Mohamad in Frage gestellt, dass 6 Millionen Juden während des Zweiten Weltkriegs getötet worden sind. In einem Social-Media-Post gab er an, er sei stolz darauf, als antisemitisch bezeichnet zu werden.

Mahathir Mohamad auf dem "World Leaders Forum" der Columbia University: "Ich nehme mein Recht auf freie Meinungsäußerung wahr. Warum kann ich nichts gegen die Juden sagen, wenn viele Leute böse Dinge über mich, über Malaysia sagen und ich nicht protestiert habe."

"Ich akzeptiere, dass es einen Holocaust gab, dass viele Juden getötet wurden. Und tatsächlich war ich früher, während des Krieges, sehr mitfühlend zu ihnen. Als Sie alle noch nicht da waren, aber ich", so Mohamad weiter.

Mahathir Mohamad ist seit 2018 Ministerpräsident von Malaysia. Von 1981 bis 2003 hatte er das Amt schon einmal inne.1997 erhielt er den König-Faisal-Preis für Verdienste um den Islam.