Eilmeldung

Gute Aussichten für Regierungschef: Wahlkampfendspurt in Portugal

Gute Aussichten für Regierungschef: Wahlkampfendspurt in Portugal
Copyright
رويترز
Schriftgrösse Aa Aa

Wahlkampfendspurt in Portugal: Ministerpräsident António Costa kann beruhigt auf die Parlamentswahl am Sonntag blicken. Seine Sozialistische Partei liegt in den Umfragen bei 37 Prozent und wird damit ihr Ergebnis von vor vier Jahren wahrscheinlich verbessern können. Offenbar goutieren die Wählerinnen und Wähler, dass das ehemalige Krisenland während der Amtszeit Costas zu Wachstum und Stabilität fand.

Die Konservativen, die in Portugal Sozialdemokraten heißen, liegen bei 30 Prozent. Bisher regierte Costas Minderheitsregierung mit Unterstützung der Linksaußen-Parteien. Einige Medien und Politiker empfehlen dem Regierungschef nun jedoch, sich nach der Wahl eher mit den Konservativen von Rui Rio zusammenzutun. Denn wenn Costa die Zusammenarbeit mit dem marxistischen Linksblock BE fortsetzt, könnte er in Zukunft mehr Zugeständnisse an Vorsitzende Catarina Martins machen müssen. Umfragen sagen dem BE mit zehn Prozent ebenfalls Gewinne zu. Es wird erwartet, dass Martins dann mehr Druck in Richtung Steigerung der Sozialausgaben und Verbesserungen der Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt macht.

Die Kommunisten unter Führung von Jeronimo de Sousa könnten auf sechs Prozent kommen.

Die rechtsliberale CDS von Assunção Cristas war nach der Koalition mit den Konservativen bei den vergangenen Wahlen abgestraft worden. Laut Umfragen kommt sie dieses Mal auf fünf Prozent.

Die Tier- und Naturschutzpartei PAN von André Silva droht mit drei Prozent gefährlich nah an die Liberalen heranzurücken. Sie könnte erstmals als Partner für die Sozialisten in Frage kommen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.