Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Weltkriegsbomber in der Ostsee entdeckt

Weltkriegsbomber in der Ostsee entdeckt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor der Küste der dänischen Ostseeinsel Langeland sind die Überreste eines US-Kampfflugzeuges entdeckt worden. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Maschine des Typs B24, die im Juni 1944 zu einer Bomberstaffel gehörte, die eine deutsche Ölraffinerie in der Nähe von Stettin angreifen sollte.

Lars Møller Pedersen, Befehlshaber der dänischen Marine, erläutert: „Hier liegen wohl Teile eines Flügels. Eins, zwei, drei, vier und hier vielleicht fünf.“

Da sich an Bord des Wracks noch scharfe Munition befand, wurde diese von der dänischen Marine gesprengt. An dem Einsatz in der Ostsee waren auch US-Soldaten beteiligt.

Trevor Gersten, Oberstleutnant der US-Luftwaffe, sagt: „Den Angehörigen der Opfer diese Geschichte erzählen und einige der Fragen beantworten zu können, was passiert ist, ist keine militärische, sondern eine menschliche Aufgabe.“

Sollte es sich wie vermutet um das Wrack einer B24 handeln, wären damals im Juni 1944 zehn US-amerikanische Soldaten an Bord der Maschine gewesen, als diese in die Ostsee stürzte.