Eilmeldung

31 Männer, 8 Frauen: Leichen im LKW bei London waren Chinesen

31 Männer, 8 Frauen:  Leichen im LKW bei London waren Chinesen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Fund von 39 Leichen in einem LKW bei London werden neue Details der Ermittlungen bekannt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den Toten um Chinesen handelt: 31 Männer und acht Frauen lagen in dem Kühllaster. Sie sind offenbar erfroren.

Zudem werden laut Polizei drei Wohnungen in Nordirland durchsucht. Der vordere LKW-Teil und der Lastwagenfahrer stammen dort her. In der Nacht hatten die Ermittler dort bereits zwei Wohnungen durchsucht. Der 25-jähriger LKW-Fahrer, der am Mittwoch festgenommen wurde, befinde sich weiter in Haft. Gegen ihn wird wegen Mord ermittelt.

Vermutlich seien organisierte kriminelle Gruppen beteiligt gewesen, hieß es weiter. Inzwischen ermitteln neben den britischen auch die belgischen Behörden. Man werde sich auf die Organisatoren und alle Beteiligten des Transports fokussieren, so die Staatsanwaltschaft. Vorläufigen Ermittlungen zufolge kam der Anhänger am Dienstagnachmittag im belgischen Zeebrugge an und verließ den Hafen kurze Zeit später. In der Nacht zu Mittwoch erreichte er demnach das englische Purfleet in der Nähe des Fundortes.

Wer die Rettungskräfte alarmiert hatte, blieb zunächst unklar.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.