Eilmeldung
This content is not available in your region

8 Raketen auf US-Basis im Irak gefeuert: 4 Verletzte

euronews_icons_loading
8 Raketen auf US-Basis im Irak gefeuert: 4 Verletzte
Copyright
Felipe Dana - Felipe Dana
Schriftgrösse Aa Aa

Im Irak ist erneut ein US-Stützpunkt angegriffen worden. Ziel der acht Raketen war die von US-Truppen genutzte Luftwaffenbasis Balad 80 Kilometer nördlich von Bagdad.

Vier irakische Soldaten wurde verletzt, ob auch US-Militärs betroffen sind, ist unklar. Die meisten hatten den Stützpunkt angesichts der Spannungen bereits verlassen.

Hisbollah: "Wenn ihr nicht lebend geht, geht ihr bald in Särgen"

Derweil richtete sich der Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah mit dieser Drohung an die USA: "Die Amerikaner müssen ihre Stützpunkte, Soldaten, Offiziere und Schiffe aus unserer Region abziehen. Gehen sie nicht in der Vertikalen, also lebendig, ist die Alternative, dass sie in der Horizontalen, also in Särgen gehen müssen. Ihr werdet eure Fehler und eure Verblendung schon noch erkennen und dieses Erkennen wird blutig sein.“

Es ist nicht das erste Mal, dass die Hisbollah nach der Tötung des iranischen Topgenerals Ghassem Soleimani durch die USA Rache schwört. Ob sie oder andere mit dem Iran verbündete Milizen für den jüngsten Angriff verantwortlich sind, ist derzeit aber völlig offen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.