Eilmeldung
This content is not available in your region

Eskalation im Syrienkonflikt: Macht die Türkei jetzt die Grenzen auf?

euronews_icons_loading
Eskalation im Syrienkonflikt: Macht die Türkei jetzt die Grenzen auf?
Copyright  Anadolu Ajansı
Schriftgrösse Aa Aa

Aufgrund von Gerüchten über eine Grenzöffnung für Flüchtlinge sollen sich in der Türkei Migranten auf den Weg in Richtung Europa gemacht haben.

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete am Freitagmorgen von rund 300 Menschen, die sich aufgemacht haben sollen, um zum Grenzübergang in Edirne zu gelangen. Die Provinz grenzt sowohl an Griechenland als auch an Bulgarien.

Ankara droht mit einer Grenzöffnung

Die Türkei würde syrische Flüchtlinge nicht länger daran hindern können, Europa zu erreichen, hatte der Sprecher der Regierungspartei AKP, Ömer Celik, gesagt.

Diese Drohnung hatte Ankara nach einem Luftangriff der syrischen Regierungstruppen bei Idlib ausgesprochen, verbunden mit der Forderung, die NATO müsse der Türkei jetzt zur Seite stehen. Bei dem Angriff am Donnerstag waren mindestens 33 türkischen Soldaten getötet und 36 verletzt worden.

Anadolu
Ein türkischer Bürger an der Straße Richtung Grenzübergang Kapikule film die SituationAnadolu

Ein türkischer Bürger beschreibt die Situation vor Ort:

"Das da ist der Weg zur Grenze bei Kapikule. Wie Sie hinter mir sehen können, gehen viele Flüchtlinge Richtung Grenze. Dieser Zug, der sich letzte Nacht in Bewegung gesetzt hat, ist jetzt noch größer geworden. Das Ziel dieser Flüchtlinge, die aus verschiedenen Städten in der Türkei kommen, ist es, die griechische Grenze zu passieren und nach Europa zu gehen."

Die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, dass sich auch in Izmir, Mugla and Canakkale Migranten für eine Flucht in die Europäische Union sammeln würden. In Istanbul würden die Menschen türkischen Medien zufolge in Sammeltaxis und Bussen nach Edirne oder in Küstenorte fahren.