Eilmeldung
This content is not available in your region

Zaghari-Ratcliff wegen Coronaepidemie auf freiem Fuss

euronews_icons_loading
Richard Ratcliff vor der iranischen Botschaft in London (16.01.2017)
Richard Ratcliff vor der iranischen Botschaft in London (16.01.2017)   -   Copyright  Alastair Grant/Copyright 2017 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Die wegen Spionage zu fünf Jahren Gefängnis verurteilte britisch-iranische Staatsbürgerin Nazanin Zaghari-Ratcliffe kommt wegen der Coronakrise vorübergehend aus dem Gefängnis. Die 40-jährige Mitarbeiterin der Thomson Reuters Foundation, einer Journalisten-Stiftung, darf bis zum 4. April das berüchtigte Teheraner Evrin-Gefängnis verlassen. Sie muss aber eine Fußfessel tragen.

Die Verurteilung Zaghari-Ratcliffs belastet die britisch-iranischen Beziehungen schwer. Der britische Außenminister Dominic Raab begrüßte die Entscheidung Teherans, forderte die iranische Regierung allerdings auf, alle britisch-iranischen Staatsbürger, die noch inhaftiert sind, freizulassen.

Außenminister Raab begrüßt Freilassung Zaghari-Ratcliffs

Zaghari-Ratcliff zeigte sich glücklich über ihre Freilassung. Selbst mit Fußfessel sei es besser als in der Hölle von Evrin.

Wegen der Coronaepidemie hat der Iran 85.000 Strafgefangene freigelassen.