Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-Ferien? Viele Schüler leiden unter dem Entzug

euronews_icons_loading
Covid-Ferien? Viele Schüler leiden unter dem Entzug
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Schule wegen Covid geschlossen – das hat weltweit fast 1,3 Milliarden Schüler getroffen – und könnte die Bildungsentwicklung einer ganzen Generation von Kindern bedrohen.

Darüber hinaus könnten Bildungsniveau und psychische Gesundheit von Kindern durch Katastrophen wie Ausbrüche der Krankheit stark beeinträchtigt werden.

Eine von der NGO "Save The Children" in Finnland, Deutschland, Spanien, Großbritannien und den USA durchgeführte Studie zeigt, dass jedes vierte Kind aufgrund sozialer Isolation unter Angstzuständen leidet und viele von dauerhaften psychischen Störungen, auch Depressionen, bedroht sind.

ITALIEN

AP Photo

In Italien litten laut einer nationalen Umfrage 65 Prozent der Kinder unter sechs Jahren und 71 Prozent der Kinder über sechs an Verhaltensproblemen und Regressions-Symptomen.

Paolo Petralia, Gaslini Kinderkrankenhaus, Genua::

"In E-Mails und in Zeichnungen, die wir (von den Familien) bekommen haben, konnten wir sehen, dass die Schlüsselwörter "Angst" und "schlecht" waren. Zu Hause sein – das assoziierten die Kinder grafisch mit dem Wort "schlecht"."

Sandra Zampa, Gesundheitsministerium:

"Diese Umfrage bestätigt, dass all das für das Sicherheitsumfeld der Kinder wichtig ist: Zur Schule gehen, den Gewohnheiten folgen. Wenn man gezwungen wird, zu Hause zu bleiben - all dies hatte Folgen für viele."

GROSSBRITANNIEN:

Die meisten britischen Lehrer (90 Prozent) glauben, dass ihre Schüler weniger oder viel weniger arbeiten, als normalerweise zu dieser Jahreszeit. (Bericht der Nationalen Stiftung für Bildungsforschung (NFER).

Die Lehrer sagten den Forschern, dass die bestimmte Schüler im Vergleich zu Gleichaltrigen besondere Schwierigkeiten beim Fernlernen hatten: diejenigen mit eingeschränktem Zugang zu Technologie und /oder Platz zum Arbeiten, besonders schutzbedürftige Kinder, und die mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Behinderungen.

Die Studie hat auch festgestellt, dass vier von zehn Schülern in England keinen regelmäßigen Kontakt zu ihren Lehrern haben.

Eine andere Studie für das University College London (UCL) Institute of Education ergab, dass schätzungsweise zwei Millionen Schüler in Großbritannien - etwa jeder fünfte – nicht für die Schule gearbeitet hatten oder weniger als eine Stunde pro Tag.

AP Photo

SPANIEN

In Spanien leiden die wirtschaftlich benachteiligten Schüler viel stärker unter den Folgen der sogenannten "Bildungslücke".

Darüber hinaus warnt "Save the Children", dass soziale Distanzierung und geschlossene Schulen Kinder, die schon unter Gewalt oder Armut leiden, besonders gefährden. In Spanien nahmen in 4 von 10 Haushalten Stress und Probleme beim Zusammenleben während der Kontaktsperre zu - hauptsächlich wegen schlechter Lebensbedingungen und kleiner Wohnungen.

Kinder in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen könnten in drei Monaten ohne Schule mehr als ein ganzes Jahr Lernerfolg verlieren, da sich das Verpasste noch verschärft, wenn die Kinder wieder in die Schule können.

DEUTSCHLAND

In Deutschland ist die komplette Öffnung der Schulen und Kitas abhängig vom Bundesland hauptsächlich für nach den Sommerferien geplant. Schon jetzt sind viele Kitas im eingeschränkten Regel- oder im vollständigen Betrieb. Auch viele Schüler bekommen wieder täglich Präsenzunterricht.

Virologe Christian Drosten hat dazu seinem PodcastDas Coronavirus-Update“ gemischte Gefühle geäußert: Er verstehe die Betreungsklemme. Es gäbe einige Maßnahmen zum Beispiel im Bereich Tests, um der Gefahr von großen Corona-Ausbrüchen in Schulen und Kitas zu begegnen. Darüber müsse sich die Politik nun Gedanken machen.

su mit AP, AFP

AP Photo