Eilmeldung
This content is not available in your region

Mit Baseballschläger Polizisten bedroht: Was ist los mit Ernst August?

ARCHIV
ARCHIV   -   Copyright  Fabian Bimmer/AP2009
Schriftgrösse Aa Aa

Die Polizei in Österreich hatte in den vergangenen Tagen mehrmals mit Ernst August von Hannover zu tun. Im oberösterreichischen Grünau im Almtal hat der 66-jährige Urenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II eine Jagdhütte und ein Anwesen. Wie die Kronenzeitung berichtet, ist Ernst August auch Ehrenbürger des Ortes und wird dort mit "Köngliche Hoheit" angesprochen. Der Adlige hat neben einem deutschen auch einen österreichischen und einen britischen Pass.

Am 15. Juli hatte Ernst August von Hannover am frühen Morgen die Polizei alarmiert. Der Prinz sagte am Telefon, er brauche Hilfe. Später erklärte der Prinz, er habe unter Unterzuckerung gelitten.

Vor Ort traf die Polizei auf ein Ehepaar und fand dann auch Ernst August. Offenbar kam es dann aber zu einem Streit mit den Beamten, die den Prinzen in die ¨Psychiatrie einweisen ließen. Ernst August soll die Polizisten mit einem Messerschleifer bedroht und beschimpft haben.

In BILD berichtet der 66-Jährige, in der Psychiatrie habe er so lange geschrien, bis er raus durfte.

Über die EInweisung in die Psychiatrie muss der Prinz so erbost gewesen sein, dass er wenige Nächte später bei der Polizei in Scharnstein auftauchte, um sich mit einem Baseballschläger bewaffnet, an den Polizisten zu rächen. Ernst August stieg aus dem Taxi aus, drohte den anwesenden Beamten - es waren aber nicht dieselben wie bei dem vorherigen Einsatz. Dann ließ er sich im Taxi wieder wegfahren.

Der Welfenprinz ist seit 1999 und noch immer mit Caroline von Monaco verheiratet, die beiden leben aber seit Jahren getrennt. In den vergangenen Jahren hatte Ernst August vor allem durch Angriffe auf Journalisten Aufsehen erregt. Zuletzt gab es auch Ärger mit einem Sohn aus erster Ehe um ein Schloss, das Ernst August ihm vererbt hatte.