Eilmeldung
This content is not available in your region

Mehr weibliche als männliche Pfarrer in der schwedischen Kirche

euronews_icons_loading
Pfarrerin Cristina Grenholm ist theologische Leiterin der Schwedischen Kirche
Pfarrerin Cristina Grenholm ist theologische Leiterin der Schwedischen Kirche   -   Copyright  David Keyton/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Zum ersten Mal gibt es in Schweden mehr weibliche als männliche Pfarrer. Die Evangelisch-Lutherische Kirche von Schweden hat 1.533 Pfarrer und 1.527 Pfarrer. Auch die Erzbischöfin und mehrere Bischöfe sind Frauen.

Seit der Weihe der ersten Frau in Schweden 1960 hat die Gleichstellung in der Kirche große Fortschritte gemacht. Die schwedische Kirche hat fast 6 Millionen Mitglieder, was annähernd 60 Prozent der Bevölkerung des Landes entspricht.

Geschlechterparität in der Kirche spieglt die schwedische Gesellschaft

Pfarrerin Cristina Grenholm erinnert sich an die Diskriminierung in jungen Jahren: "Ich erinnere mich, dass ich für eine Trauung in eine Kirche kam, in der ich damals normalerweise nicht war. Alle Schränke waren verschlossen, so dass ich nicht hereinkam, um die liturgischen Gewänder zu benutzen. Vor diesem Hintergrund war es damals schwer vorstellbar, dass wir mal die Hälfte der Geistlichen sein würden."

Für Pfarrerin Elisabeth Oberg Hansen ist mehr als 30 Jahren Pfarrerin in Uppsala in der Nähe von Stockholm. Für sie hat die Geschlechterparität keine feministische Aussage, sondern bildet die Entwicklung der modernen Gesellschaft in Schweden ab: "Wir finden das in allen Bereichen der Gesellschaft, besonders im akademischen, da gibt es mehr Frauen. Es studieren mehr Frauen. Ich denke also, es ist ein Spiegel der Gesellschaft."

Schweden auf Platz 1 des europäischen Genderindex

Anna Inghammer ist eine von ihnen, sie hat Theologie studiert und ist Anwärterin für das Pfarramt: "Natürlich ist Repräsentation gut, die Repräsentation von Frauen, aber auch Ethnien und Klassen, denn die Kirche ist für Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, sie werden Pfarrer oder gehen Sonntags zum Gottesdienst. Und auch daran müssen wir arbeiten. Die Kirche ist für alle da."

2019 war Schweden auf Platz eins des europäischen Genderindex.