Eilmeldung
This content is not available in your region

30 Jahre Einheit: Frauen in Ost und West

euronews_icons_loading
Archivbild: Passantin in Frankfurt
Archivbild: Passantin in Frankfurt   -   Copyright  Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Seit der Wiedervereinigung haben sich die Erwerbsquoten von Müttern aus Ost und West angepasst. Im Westen arbeiten mittlerweile mehr Frauen mit jungen Kindern in Teil- oder Vollzeit. Möglich macht das ein breiter Ausbau des Kita-Netzes.

Volle Berufstätigkeit von Frauen und Betreuungsplätze waren in der DDR selbstverständlich.

Es heißt allgemein, dass die Frauen im Osten wesentlich selbstständiger sind, waren als unsere im Westen. Im Westen waren die gesetzlichen Bestimmungen eine Katastrophe. Bis 1975 musste die Frau in meiner Heimat, ich komme aus dem Rheinland, ihren Mann fragen, ob sie arbeiten darf.
anonym
Passant in der Leipziger Fußgängerzone

Frauenrolle in Ost und West

Frauen in Ost- und Westdeutschland hätten unterschiedlicher nicht sein können. Vor der Wiedervereinigung blieben junge Mütter im Westen zu Hause, denn es gab kaum ganztägige Betreuungsplätze. Die Frau verdiente für die Familie eher hinzu.

In Ostdeutschland wurde die Erwerbstätigkeit der Frau staatlich gefördert. "Sich einer geregelten Arbeitszeit zu entziehen" galt laut Strafgesetzbuch der DDR als asoziales Verhalten. Viele Mütter stiegen schon bald nach der Geburt der Babys wieder voll in den Beruf ein. Ein gut ausgebautes Kita-Netz machte es möglich.

Kinderbetreuung?

Entgegengesetzte Frauen- und Mutterrollen, die auch nach 30 Jahren Wiedervereinigung Spuren hinterlassen.

Heute geben nur rund 30 Prozent der Familien in Westdeutschland ihr Kleinkind in eine Kita.

Im Gegensatz zu fast 66 Prozent der Familien in Ostdeutschland.

Voll- oder lieber Teilzeit?

Über die Jahre hinweg haben sich die Erwerbsquoten der Frauen in beiden Landesteilen angenähert. Betrug der Unterschied zwischen Ost und West Anfang der 90er-Jahre noch 22 Prozent, trennten die ost- und westdeutschen Frauen auf dem Arbeitsmarkt zuletzt nur noch vier Prozent.

30 Jahre Annäherung

Allerdings arbeiten ostdeutsche Frauen deutlich häufiger in Vollzeit - auch wenn die Zahl in den vergangenen Jahren etwas geschrumpft ist. Die Bilanz: Frauen in Ost und West haben sich nach 30 Jahren Wiedervereinigung angenähert.