Eilmeldung
This content is not available in your region

Beatle John Lennon wäre 80 - "you may say I'm a dreamer"

euronews_icons_loading
Beatle John Lennon wäre 80 - "you may say I'm a dreamer"
Copyright  Evan Agostini/2020 Invision
Schriftgrösse Aa Aa

Imagine…....stellen wir uns vor, der von John Lennon besessene Fan Mark David Chapman hätte daneben geschossen, vor vier Jahrzehnten in New York ...

Dann wäre die ermordete Beatles-Legende jetzt womöglich 80 Jahre alt. Seine Wahlheimat New York hat ihm mit der Beleuchtung des Empire State Buildings Tribut gezollt.

Sein Sohn Sean – Musiker und inzwischen auch schon 45 - hatte die Ehre.

Sean Lennon, Musiker:

"Für uns ist es wirklich wichtig, seine Botschaft draußen zu halten, denn Frieden, Liebe und Wahrheit, sind eine wirklich wichtige Sache, besonders in diesem Jahr und in den vergangenen Jahren, eine wirklich wichtige Botschaft. Und ich meine, es ist irgendwie notwendig, wir meinen es ist wichtig, dies zu tun."

"GEBT DEM FRIEDEN EINE CHANCE"

Er war der rebellischste des Liverpooler Quartetts, idealistisch und charismatisch. Als Künstler hat Lennon nie aufgehört zu experimentieren, zu komponieren, zu singen und Texte zu finden, die heute Teil der Rockgeschichte sind. „Give peace a chance“ - gebt dem Frieden eine Chance - zum Beispiel. Oder "nothing to kill or die for" nichts, wofür man jemanden killen könnte oder sterben... in "Imagine".

Das Alter stellten sich die Beatles eher skurril vor –

"Wenn ich mal älter werde und mir die Haare ausgehen" – heißt es in „when I’m 64“ - was dann? "Ich mach mich nützlich, tausch die Sicherung aus, Unkraut jäten – wer will denn mehr wollen." Da war John Lennon 27.

Zum Erinnerungsdatum gibt es ein Remix-Album, ein Streaming-Konzert und eine Radiosendung, von seinem Sohn Sean moderiert.

"GIMME SOME TRUTH. THE ULTIMATE MIXES" mit 36 von Yoko Ono und Sean Ono Lennon handverlesenen Tracks kam am Jahrestag heraus.