Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Neue Studie: Mysteriöser Oumuamua kommt aus einem anderen Sonnensystem

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AGU, AP
Der mysteriöse Himmelskörper Oumuamua
Der mysteriöse Himmelskörper Oumuamua   -   Copyright  William Hartmann/William Hartmann, Michael Belton
Schriftgrösse Aa Aa

Seit der ersten Beobachtung 2017 durch Astronomen auf Hawaii wird darüber gerätselt, was der mysteriöse Himmelskörper Oumuamua tatsächlich ist. Zuletzt hatte der Harvard-Forscher Avi Loeb in einem Buch vermutet, es handle sich um ein Raumschiff.

Splitter eines Exo-Pluto aus einem anderen Sonnensystem

Jetzt haben Astronomen der American Geophysical Union AGU eine neue Studie veröffentlicht. Diese geht davon aus, dass Oumuamua das erste bekannte interstellare Objekt ist, das unser Sonnensystem durchquert hat, aber aus einem anderen Sonnensystem kommt und ein Splitter eines Planeten ist. Die Experten haben errechnet, dass Oumuamua vor einer halben Milliarde Jahren mit einem anderen Objekt zusammengestoßen ist.

"Wir haben wahrscheinlich das Rätsel gelöst, was Oumuamua ist, wir konnten ihn als ein Stück eines 'Exo-Pluto' identifizieren, ein Pluto ähnlicher Planet in einem anderen Sonnensystem," erklärt Steven Desch, Astrophysiker der Arizona State University und Co-Autor der neuen Studie. "Bisher wussten wir nicht, ob es in anderen Sonnensystemen pluto-ähnliche Planeten gibt, aber jetzt haben wir ein Stück eines solchen gesehen, das an der Erde vorbeifliegt."

Die Eigenschaften von Oumuamua legen nahe, dass das Objekt wahrscheinlich aus festem Stickstoff besteht, wie die Oberfläche von Pluto, schreiben die Autoren der Studie.

"Er wurde wahrscheinlich durch einen Einschlag vor etwa einer halben Milliarde Jahren bei einer Kollision abgeschlagen und aus seinem Ursprungssystem herausgeschleudert", sagt Alan Jackson, ein Astronom und Planetenforscher der Arizona State University und ebenfalls Co-Autor der neuen Studie

Durch die Hitze der Sonne geschmolzen

Jackson erklärt weiter: "Oumuamua war wahrscheinlich nicht flach, als er in unser Sonnensystem eintrat, sondern schmolz während seiner Annäherung an die Sonne zu einem Splitter zusammen und verlor dabei mehr als 95% seiner Masse."

"Dass er aus gefrorenem Stickstoff besteht, erklärt auch die ungewöhnliche Form von Oumuamua. Als die äußeren Schichten des Stickstoff-Eises verdampften, ist die Form des Körpers immer flacher geworden, genau wie ein Stück Seife, wenn die äußeren Schichten durch den Gebrauch abgerieben werden", meinte Jackson.

Oumuamua ist einem Kometen ähnlich, aber doch keiner.

Aus den Beobachtungen des Objekts ermittelten Desch und Jackson mehrere Eigenschaften des Objekts, die sich von denen eines Kometen unterscheiden.

Über den neuen Forschungsstand informiert auch ein YouTube-Video auf Englisch.

Die Studie von Alan P. Jackson und Steven J. Desch wird in den kommenden Wochen von anderen Astrophysikern geprüft.

Der Name 'Oumuamua (eigentlich mit einem Apostroph beginnend) ist Hawaianisch und bedeutet in etwa "Bote aus einer fernen Vergangenheit".