Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Rodin-Ausstellung in der Tate Modern

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Rodin-Ausstellung in der Tate Modern
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach fast 5 Monaten der Schließung können Besucher auch die vier Galerien der Tate in London wieder erkunden. Die Tate Modern ist bereit, Kunstliebhaber mit ihrer verspäteten Ausstellung "The Making of Rodin" zu begrüßen, die dem französischen Bildhauer Auguste Rodin gewidmet ist.

Rodin ist am bekanntesten für seine Arbeit mit Marmor und Bronze, aber er hat auch gegen die Regeln der klassischen Skulptur verstoßen.

Achim Borchardt-Hume von der Tate Modern sagt: "Er ist ein Wendepunkt in der Geschichte der Skulptur. Er schließt die Tür zu fünf Jahrhunderten akademischer Skulptur ab der Renaissance wirklich und öffnet viele, viele Türen für neue Möglichkeiten, die er teilweise umsetzte, die aber vor allem viele andere Künstler nach ihm als Sprungbrett verwendeten. Er gab uns die Erlaubnis, Dinge zu tun. Rodin, das ist ein sehr radikaler Ansatz, wie Körper gezeigt werden, wie Identität und Körperlichkeit. Schon im Kontext des 19. Jahrhunderts, aber es ist wirklich sehr relevant dafür, wo wir jetzt sind."

Dies ist die erste große Ausstellung, die sich mit der Bedeutung von Gips in Rodins Werken befasst. Viele der über 200 ausgestellten Werke werden erstmals außerhalb Frankreichs gezeigt. 'The Making of Rodin' wird am 17. Mai in der Tate Modern eröffnet und läuft bis zum 20. November 2021.