Schnell zur Arbeit zurück: Textilfabriken in Bangladesch öffnen wieder

Reiseverkehr in Bangladesch
Reiseverkehr in Bangladesch   -  Copyright  AFP (Videostandbild)
Von euronews

Die kurzfristige Aufhebung der Schließungen sorgte für erheblichen Reiseverkehr. Gebannt ist die Covid-Gefahr in dem Land aber längst noch nicht, wie die Zahlen zeigen.

In Bangladesch hat die kurzfristig für diesen Sonntag angekündigte Wiederöffnung von Textilbetrieben eine Reisewelle ausgelöst. Eigentlich sollten die Fabriken noch bis zum 5. August geschlossen bleiben, um der Ausbreitung des Coronavirus Einhalt zu gebieten. 

Für Betriebe, die ihre Ware ins Ausland verkaufen, wurde die Anordnung aufgehoben. Allerdings hatten viele Menschen die Schließungen genutzt, um in ihre Heimat zu fahren, die vielen Rückreisenden sorgten jetzt für überfüllte Busse, Bahnen und Schiffe.

Ärger über Reisebedingungen

Der Fabrikarbeiter Jubayer Ahmad sagt: „Unsere Fabrik öffnet an diesem Sonntag wieder, die Angestellten müssen dann vor Ort sein. Ich hätte mir gewünscht, dass die Behörden auch den Reiseverkehr bedacht hätten. Als die Schließungen in Kraft traten, sind wir nach Hause gefahren und jetzt müssen wir in aller Eile zur Arbeit zurück. Die Behörden hätten an unsere Reisebedingungen denken sollen."

Amtlichen Angaben nach starben zuletzt innerhalb von 24 Stunden 218 Menschen in Bangladesch an Covid-19, im selben Zeitraum wurden fast 9400 Neuansteckungen verzeichnet. In dem Land leben mehr als 160 Millionen Menschen.

Zum selben Thema

Hot Topic

Mehr zu :

Coronavirus