EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nach den olympischen Spielen ist Japan mit sich zufrieden

Schlussfeier der Olympischen Spiele
Schlussfeier der Olympischen Spiele Copyright CHARLY TRIBALLEAU/AFP
Copyright CHARLY TRIBALLEAU/AFP
Von euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach den olympischen Spielen ist vor den Paralympics: In Japan wächst die Spannung, wie die Wettbewerbe in den nächsten Wochen ablaufen. Auf Olympia 2021 blickt die Regierung aber zufrieden zurück.

WERBUNG

Japan hat eine positive Bilanz der olympischen Spiele gezogen. Regierungschef Yoshihide Suga bekam vom Internationalen Olympischen Komitee den olympischen Orden in Gold verliehen - als Dank für die Organisation trotz Pandemie.

"Die Veranstaltung war um ein Jahr verlegt worden und war auch jetzt ein Wettbewerb mit vielen Beschränkungen. Wir haben es aber geschafft, unsere Verpflichtungen als Gastgeber zu erfüllen und das Ganze sicher zu Ende zu bringen. Ich möchte allen Menschen in Japan für ihre Verständnis und ihre Kooperation danken", sagte Suga.

In Japans Öffentlichkeit gibt es Kritik an den gestiegenen Corona-Zahlen, aber auch Respekt für die Durchführung der Spiele. Regierungschef Sugas Zustimmungswerte sanken zwar von 70 Prozent im vergangenen Jahr auf knapp 30 Prozent bis zum Ende der Spiele. Gleichzeitig sagten mehr als die Hälfte der Befragten, dass es gut gewesen sei, die Spiele abzuhalten. Auf der anderen Seite sprach nur etwa ein Drittel der Menschen in der Umfrage von "sicheren Spielen". Der überwiegende Teil der Befragten war mit den Maßnahmen der Regierung nicht einverstanden.

Am Schlusstag der Spiele wurden 4066 Neuinfektionen in Tokio vermeldet und damit am fünften Tag in Folge mehr als 4000. Am Tag der Eröffnungsfeier waren es 1359 gewesen. Die eigentlich im vergangenen Jahr geplanten Spiele in Tokio waren wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr auf diesen Sommer verschoben worden. Trotz großen Widerstandes in der japanischen Bevölkerung und steigender Infektionszahlen hatten die Olympia-Macher an der Austragung des Spektakels festgehalten. Zuschauer blieben von den Wettkampfstätten in Tokio ausgeschlossen.

Noch ist offen, unter welchen Umständen die Paralympics stattfinden können - ob es dort beispielsweise Zuschauer geben wird oder nicht. Die Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jahresabschluss im Judo: Tokio feiert das Finale der Grand-Prix-Serie 2023

Judo-Grand-Slam: In Taschkent regnet es Waza-aris

Heimsiege in Paris: Judoka aus Frankreich begeistern beim Judo Grand Slam kurz vor Olympia