Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kurzsichtige Kinder Dank Online-Schule und zu wenig Tageslicht

Access to the comments Kommentare
Von Nara Madeira
euronews_icons_loading
Kurzsichtiges Kind
Kurzsichtiges Kind   -   Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Wissenschaftler in Hongkong wollen festgestellt haben, dass die Kurzsichtigkeit bei Kindern seit Beginn der Covid-Pandemie zunimmt. Yam warnt davor, die Studie auf alle Kinder in anderen Ländern zu übertragen:

Wir können diese Forschungsergebnisse nicht auf alle Menschen verallgemeinern. Aber die Zunahme der Bildschirmzeit und die Verringerung der Zeit im Freien werden sicherlich zu einem Anstieg der Myopie-Inzidenz während der COVID-Pandemie führen.
Dr. Jason Yam
Department of Ophthalmology and Visual Sciences CUHK

Schulschließungen und Online-Lernen seien daran schuld, da die Kinder immer mehr Zeit vor Bildschirmen verbringen. Außerdem bräuchten die sich entwickelnden Augen Tageslicht, die Kinder müssten mehr raus ins Freie.

Zeit im Freien ist so wichtig, weil natürliches Licht für das Wachstum unserer Augen und die Entwicklung der Kurzsichtigkeit wichtig ist. Wir raten, nicht bei schwachem Licht oder in einer düsteren Umgebung zu lesen. Wir lesen immer mit Beleuchtung, so dass auch die Umgebung heller ist. Noch besser ist es, wenn bei Tageslicht am Fenster gelesen wird, damit die Umgebung heller ist. Das wirkt der Entwicklung von Kurzsichtigkeit entgegen.
Dr. Jason Yam
Department of Ophthalmology and Visual Sciences of CUHK

Die achtjährige Nicole Leung ist eines von 709 Kindern der Studie. Zwar durfte Nicole während des Lockdowns weder fernsehen noch ein Handy benutzen, aber ihre Sehkraft verschlechterte sich trotzdem um zwei Dioptrien. Seit den COVID-19-Maßnahmen haben die untersuchten Kinder laut der studie ein um den Faktor 2,5 höheres Risiko, das sich ihre Kurzsichtigkeit verschlechtert.