Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Haftbefehl gegen Freund der getöteten Gabby Petito (22) wegen Kartenklau

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, AFP
Polizei ermittelt im Fall der getöteten Gabby Petito
Polizei ermittelt im Fall der getöteten Gabby Petito   -   Copyright  AP/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Der Fall Gabby Petito hält die Menschen in den USA weiterhin in Atem.

Jetzt gibt es einen Haftbefehl gegen den Freund der jungen Frau, Brian Laundrie, der vor einer Woche in Florida verschwunden ist. Der 23-Jährige wird - bisher - aber nicht beschuldigt, Gabby Petito getötet zu haben: Laundrie ist wegen Betrugs angeklagt, weil er die Kreditkarte von Gabrielle Petito nach deren Tod benutzt haben soll.

Die Leiche der Influencerin, die über den Roadtrip mit ihrem Freund auf Instagram und YouTube berichtete, war nach langer Suche in einem Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming gefunden worden.

BRADLY J. BONER/AP
Im Bridger-Teton National Forest wurde die Leiche von Gabby Petito entdecktBRADLY J. BONER/AP

Der Vater von Gabby Petito hat auf Twitter angekündigt, dass am Sonntag in Holbrook in Florida eine Trauerfeier für die junge Frau stattfindet.

Statt Blumen bittet der Vater um Spenden für einen guten Zweck.

Was ist wirklich passiert?

Das Verschwinden und der Tod von Gabby Petito werfen weiterhin viele Fragen auf. So wurde eine SMS von ihrem Handy verschickt, als die junge Frau schon tot war. In der Nachricht heißt es, es gebe keinen Empfang im Yosemite Park. Dieser befindet sich in Kalifornien - mehr als 1.000 Kilometer vom letzten Aufenthaltsort und vom Fundort der Leiche entfernt.

Es gibt inzwischen auch einen Zeugen, der ausgesagt hat, Gabby Petito und Brian Laundrie hätten sich in einem Restaurant in Wyoming gestritten. Dieser Vorfall ereignete sich wenige Tage, bevor der Freund Anfang September alleine nach Florida zurückreiste.

Laut Ermittlerteam soll Brian Laundrie etwa 1.000 Dollar mit Gabby Petitos Kreditkarte abgehoben haben.

Den Haftbefehl gegen den Freund hat das FBI Denver publik gemacht.