Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach tödlichem Angriff: Trauer um Sir David

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
In seiner Heimat Leigh-on-Sea wurde am Freitag ein Trauergottesdienst abgehalten.
In seiner Heimat Leigh-on-Sea wurde am Freitag ein Trauergottesdienst abgehalten.   -   Copyright  Alberto Pezzali/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Abgeordneten der britischen Konservativen haben Politiker und Würdenträger aus Großbritannien ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht. Der 69-jährige Sir David Amess war am Freitag in seinem Wahlkreis niedergestochen worden.

Premierminister Boris Johnson zum Tod Sir Davids:

"Der Grund dafür, dass die Menschen so schockiert und traurig sind, ist, dass er eine der nettesten und freundlichsten Personen in der Politik überhaupt war. Und er hat sich stets für die Schwächsten in der Gesellschaft eingesetzt... David hat leidenschaftlich an sein Land geglaubt und an dessen Zukunft. Wir haben heute einen feinen Staatsdiener, einen beliebten Freund und Kollegen verloren. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau, seinen Kindern und seiner Familie."

Sir Keir Starmer, Vorsitzender der Labour-Partei zeigte sich auf Twitter betroffen. Auch die Sprecher des britischen Unter- und Oberhauses nutzten den Kurznachrichtendienst. Das geistliche Oberhaupt der anglikanischen Kirche, der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, brachte dort ebenfalls seine Anteilnahme zum Ausdruck:

Sir David Amess hatte seinen Wahlkreis in Leigh-on-Sea, einem Küstenort östlich von London. Für seine Verdienste um Großbritannien hatte ihn die Queen im Jahr 2015 zum Ritter geschlagen. Er war 1983 für die Tories erstmals ins britische Parlament gewählt worden.