Abschiedsgespräch Merkels mit Chinas Ministerpräsident Li Keqiang

Abschiedsgespräch Merkels mit Chinas Ministerpräsident Li Keqiang
Copyright Andrea Verdelli/2019 Getty Images
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Merkel und Li sprachen über die bilaterale Zusammenarbeit und die deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen

WERBUNG

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in einer Videokonferenz mit Chinas Ministerpräsident Li Keqiang ausgetauscht. 

Die Regierung in Peking ist besorgt darüber, dass Deutschland nach dem Regierungswechsel nicht länger eine beschwichtigende Rolle zwischen China und dem Westen spielen wird.

Merkel und Li sprachen über die bilaterale Zusammenarbeit und die deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen. Themen waren außerdem die Kooperation zu Klimaschutz und Energie, G20, Covid-19 und internationale Themen.

An das Gespräch schloss sich ein Treffen mit Vertretern deutscher und chinesischer Unternehmen als virtueller Round Table an.

In der EU und in Peking hatte es zuletzt Entsetzen darüber gegeben, dass die USA in den vergangenen Monaten hinter dem Rücken der EU mit Großbritannien und Australien einen Sicherheitspakt für den Indopazifik ausgehandelt hatten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

APEC-Staaten finden keine gemeinsame Linie zum Gaza-Krieg

Bei Sorgen zum Telefonhörer greifen: Xi und Biden zeigen sich versöhnlich

Nach zwölf Monaten Funkstille: Biden und Xi Jinping treffen sich in San Francisco