EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trainer Solskjaer von Manchester United gefeuert - Übernimmt Zinedine Zidane?

Trainer Solskjaer von Manchester United gefeuert - Übernimmt Zinedine Zidane?
Copyright AP Photo/Rui Vieira, Arquivo
Copyright AP Photo/Rui Vieira, Arquivo
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ole Gunnar Solskjaer ist durch fast zehn Jahre als Stürmer von Manchester United in die Vereinsgeschichte eingegangen. Als Trainer des Traditionsclubs war jetzt deutlich früher Schluss. Ausschlaggebend war eine Pleite beim Aufsteiger FC Watford.

WERBUNG

Ole Gunnar Solskjaer hat es wohl kommen sehen. Einen einsameren Platz als die Seitenlinie habe es es bei der Pleite beim Aufsteiger Watford nicht gegeben, sagte der norwegische Trainer von Manchester United als Antwort auf eine entsprechende Reporterfrage bei der Pressekonferenz in Watford. Der Verein gilt als Abstiegskandidat.

Die 1:4 Schlappe in Watford war für die Vereinsbosse von Manchester United die eine berühmt-berüchtigte Niederlage zuviel. Das anfangs so sympathische Trainer-Kapitel mit Ex-Publikumsliebling Solskjaer endete nach drei Jahren mit der fristlosen Entlassung des Norwegers. Seinen Vertrag hatte er erst im Sommer bis 2024 verlängert. Entsprechend hoch dürfgte seine Abfindung ausfallen. Der Verein dankte ihm eher kurz angebunden mit den Worten: "Danke für alles, Ole"

Unter dem 48-Jährigen hatten sich die Red Devils in jüngerer Vergangenheit zu zahnlosen Tigern entwickelt. Einen beispiellosen Negativ-Effekt vor allem für die Fans hatten vor allem zwei Liga-Pleiten: das 0:5 gegen Erzrivale FC Liverpool und das 0:2 gegen Stadtrivale  Manchester City.

Nach fünf Niederlagen in den vergangenen sieben Premier-League-Partien hinkt ManUnited deshalb als Tabellensiebter den eigenen Titelambitionen möglicherweise schon entscheidend hinterher. Die Reaktionen der ManUnited-Profis fielen allerdings eindeutig aus. Selbst Mannschaftskapitän Harry Maguire, der in Watford vom Platz flog, räumte ein, dass im vorliegenden Fall nicht der Trainer, sondern die Spieler Schuld an der Erfolglosigkeit hätten: "Danke für alles, Boss"

Andere Vereinsgrößen wie David de Gea und Marcus Rashford verabschiedeten Solskjaer auf Twitter ebenfalls sehr herzlich.

Im Handumdrehen war in britischen Medien Zinedine Zidane als Nachfolger im Gespräch. Mit Cristiano Ronaldo und Raphael Varane kicken zwei seiner Erfolgsgaranten aus der titelreichen Trainerzeit bei Real Madrid jetzt in Manchester. Erstmal übernimmt aber Assistenzcoach Michael Carrick das schwierige Ruder in Old Trafford.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zinedine Zidane ist jetzt Opa - mit 49

St. Petersburg - ein perfektes Reiseziel für Fußballfans

"Ich bin stolz, schwul zu sein": Fußballer Josh Cavallo mit Coming-out