Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Syrer gesteht: Zwei russische Urlauberinnen auf Zypern erschossen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Der mutmaßliche Täter brachte die Polizei auf die Spur und zeigte ihnen den Ort, an dem die Leichen vergraben waren. (Die Aufnahme zeigt einen Polizeiwagen im August 2019)
Der mutmaßliche Täter brachte die Polizei auf die Spur und zeigte ihnen den Ort, an dem die Leichen vergraben waren. (Die Aufnahme zeigt einen Polizeiwagen im August 2019)   -   Copyright  IAKOVOS HATZISTAVROU/AFP

Der Doppelmord an zwei russischen Frauen auf Zypern scheint aufgeklärt: Ein 32-jähriger Mann hat laut Polizei gestanden, die seit Mitte November vermissten Urlauberinnen erschossen zu haben. Gefunden wurden die Leichen in Kato Amiantos.

Polizei wertete Telefonaufzeichnungen aus

Stylianos Papatheodorou von der ermittelnden Polizeieinheit erläuterte: „Der Verdächtige hat dabei geholfen, die beiden Leichen zu finden. Er hat den Behörden den Ort gezeigt, an dem er die beiden Frauen vergraben hat. Die Informationen, die wir aus seinen Telefonaufzeichnungen haben, waren in unseren Ermittlungen sehr hilfreich."

Mutmaßlicher Täter stammt aus Syrien

Der 32-jährige mutmaßliche Täter ist Syrer und mit einer Zyprerin verheiratet. Er führte Arbeiten an dem Haus aus, in dem die beiden Opfer untergebracht waren. Berichten zufolge soll er die Frauen erschossen haben, weil sich diese über ihn lustig gemacht hatten.