Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach neuer Provokation: Weltsicherheitsrat berät über Nordkoreas Start einer Mittelstreckenrakete

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Buring  mit dpa
euronews_icons_loading
Nach neuer Provokation: Weltsicherheitsrat berät über Nordkoreas Start einer Mittelstreckenrakete
Copyright  Richard Drew/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Der Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen ist zusammengekommen, um über den Raketenstart in Nordkorea in der vergangenen Woche zu beraten. Die USA forderten Pjöngjang auf, ohne Vorbedingungen an den Verhandslungstisch zurückzukommen. Nordkorea hatte in der vergangenen Woche eine atomwaffenfähige Mittelstreckenrakete getestet - die erste seit 2017.

Die USA, Japan und weitere Staaten verurteilten den Raketenstart aufs Schärfste.

Linda Thomas-Greenfield, die US-Botschafterin für die Vereinten Nationen, sagte: "Wir sorgen uns um die humanitäre Lage vor Ort, wir wollen humanitäre Hilfe leisten. Dennoch scheint dieses Land sich nicht um das Schicksal der eigenen Menschen zu sorgen, wenn es Millionen von Dollar für Militärtests ausgibt, während die Bevölkerung hungert."

China forderte, auf Nordkorea zuzugehen. UN-Botschafter Zhang Jun sagte in Richtung der USA, "wenn man auf einen Durchbruch hofft, sollte man mehr Ehrlichkeit und Flexibilität an den Tag legen."

Nach Einschätzung von Experten hat die Rakete eine Reichweite von 4500 Kilometern und könnte damit das US-Außengebiet Guam erreichen, wo die USA einen Militärstützpunkt unterhalten. Der jüngste Test stellt nach Einschätzung von Experten aber keine große neue Bedrohung dar.