EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Russland: Kundgebungen für und gegen Krieg in der Ukraine

Festnahme in Moskau
Festnahme in Moskau Copyright RUNEWS / EBU (Videostandbild)
Copyright RUNEWS / EBU (Videostandbild)
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut Innenministerium wurden 3500 Menschen festgenommen.

WERBUNG

Bei Protesten gegen den Krieg in der Ukraine sind in mehreren russischen Städten rund 3500 Menschen festgenommen worden. Diese Zahl nannte die russische Nachrichtenagentur TASS mit Berufung auf das Innenministerium. Die meisten Zugriffe der Polizei, nämlich 1700, gab es in Moskau. Laut Innenministerium waren die Protestveranstaltungen nicht genehmigt.

Im russischen Parlament war am Freitag ein Gesetz verabschiedet worden, das Haftstrafen von bis zu 15 Jahren vorsieht, wenn Personen nachgewiesen wird, Meldungen über die russische Armee verbreitet zu haben, die als falsch oder herabwürdigend eingestuft werden. Auch in Chabarowsk im äußersten Osten des Landes kam es zu einer Demonstration gegen den Krieg.

Ebenfalls in vielen Städten kam es zu Unterstützungskundgebungen für das vom Kreml als Sondermilitäreinsatz bezeichnete Vorgehen in der Ukraine. In Jekaterinburg und in Woronesch legten Menschen Blumen an Militärdenkmälern nieder.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Koppelt Russland sein Internet ab?

"Stoppt Putin, Stoppt den Krieg": erneut Friedensdemos in zahlreichen europäischen Städten

Zehnjähriger Junge aus Trümmern befreit - Russland beschießt Donezk