EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Vier Todesopfer nach Erdbeben in Provinz Sichuan

Ein verwüstetes Postbüro im Kreis Baoxing der Provinz Sichuan
Ein verwüstetes Postbüro im Kreis Baoxing der Provinz Sichuan Copyright Wang Yingfa/Xinhua
Copyright Wang Yingfa/Xinhua
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Kurz darauf erschütterte ein weiteres Beben die Region. Die Epizentren lagen jeweils in mindestens 17 Kilomtern Tiefe.

WERBUNG

Bei zwei Erdbeben im Südwesten Chinas sind vier Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Die Erdstöße ereigneten sich 100 Kilometer südwestlich der Metropole Chengdu in der Provinz Sichuan. Die Epizentren lagen in rund 17 Kilometern Tiefe,

Mehrere Gebäude und Straßen wurden die Beben der Stärken 6,1 und 4,5 beschädigt. Nach dem Ausrufen der zweithöchsten Alarmstufe erreichten über 1400 Rettungskräfte die betroffenen Gebiete.

Die Provinz Sichuan war 2008 von einem verheerenden Erdbeben der Stärke 8,0 heimgesucht worden, bei dem rund 80 000 Menschen ums Leben kamen

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wegen Corona: China verschiebt 19. Asienspiele

"Grenzenlose Partnerschaft": Wladimir Putins zweiter Tag in China

Putin zu Besuch in China: Peking bleibt im Ukraine-Krieg "neutral"