Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tod von 21 Teenagern in Südafrika: "Sie tanzten und fielen tot um"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Bei einem Gottesdienst trauern Angehörige und Bewohner:innen der Gemeinde Scenery Park um die toten Jugendlichen.
Bei einem Gottesdienst trauern Angehörige und Bewohner:innen der Gemeinde Scenery Park um die toten Jugendlichen.   -   Copyright  AP

Nach dem Tod von 21 Jugendlichen in einer Bar in East London, einer Küstenstadt in Südafrika, hat die Regierung die Bewohner:innen der Stadt und Familien der Angehörigen gebeten, Geduld aufzuweisen. Die Polizei sei jetzt darauf angewiesen, gründlich ermittelt zu können, wie es zu der Tragödie kam. Dabei seien auch Hinweise aus der Bevölkerung notwendig.

Die leblosen Körper von 17 Kindern waren am Sonntagmorgen Ortszeit in der Enyobeni Tavern in East London aufgefunden worden. Vier Personen verstarben wenig später im Krankenhaus. Sie alle waren nach Angaben der Polizei zwischen 13 und 17 Jahren alt und feierten das Ende der Schulprüfungen.

"Sie starben, als sie tanzten", sagte Polizeiminister Bheki Cele. "Sie tanzen, fielen um und starben. Buchstäblich."

"Anderen wurde einfach schwindelig, sie schliefen auf dem Sofa ein (und) starben", so Cele.

31 weitere junge Menschen wurden mit Symptomen wie Rückenschmerzen, Engegefühl in der Brust, Erbrechen und Kopfschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert, wie die Behörden mitteilten.

Der DJ der Party sagte gegenüber AFP, es sei unglaublich voll gewesen bei der Feier, der Zugang habe nicht mehr kontrolliert werden können.

Südafrikas Ministerin für Frauen, Jugend und Menschen mit Behinderung, Maite Emily Nkoana-Mashabane, forderte die Gemeinde Scenery Park in East London auf, die Polizei ihre Arbeit machen zu lassen.

Sie warnte zudem vor Spekulationen und vor dem Verbreiten sensibler Informationen wie etwa Bilder der Toten. Die Eltern einiger der Opfer hatten zuvor kritisiert, dass die Bar dafür bekannt war, Jugendlichen unter 18 Jahren Alkohol auszuschenken.

Vuyokazi Ndevu, die Frau des Besitzers der Enyobeni Bar, zeigte sich schockiert und sprach den Familien ihr Beileid aus. Der Organisator der Party am Samstagabend sagte derweil, einige der Jugendlichen hätten sich gewaltsam Zugang zu der Feier verschafft. 

Die Behörden haben die Bar mittlerweile dichtgemacht. Die Todesursache der 21 Teenager ist weiter unklar. Proben zur Analyse wegen des Verdachts der Vergiftung wurden am Dienstag nach Kapstadt geschickt.

Unter den Toten waren zahlreiche Minderjährige, darunter ein 13 Jahre altes Mädchen. In südafrikanischen Medien wurde der Organisator zitiert mit den Worten: "Obwohl sie einige, die etwas älter zu sein schienen, hineinließen, waren es die Jugendlichen, vor allem die angeblich 13-Jährigen, die sich gewaltsam Zutritt verschafften und die Türsteher schubsten. Ich glaube, so sind sie reingekommen."

Menschen aus der Gemeinde Scenery Park sagten dagegen, es sei bekannt gewesen, dass Minderjährige zum Feiern in die Bar gingen.

AP
17 Jugendliche wurden leblos aufgefunden in den frühen Stunden des Sonntag - 4 weitere starben im Krankenhaus.AP
AP
Der Club war wohl bekannt dafür, dass Jugendliche sich Zutritt verschaffen konnten und Alkohol an sie ausgeschenkt wurde.AP
AP
Familien, Anghörige und Anwohner trauern um 21 verstorbene Kinder in East London, Südafrika.AP