Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Droht Reykjavik wegen Vulkanausbruch Luftverschmutzung?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Der Vulkan Fagradalsfjall auf Island spuckt Lava, 07.08.2022
Der Vulkan Fagradalsfjall auf Island spuckt Lava, 07.08.2022   -   Copyright  Marco Di Marco/ Associated Press

Reykjavik droht Luftverschmutzung: Grund dafür ist der jüngste Vulkanausbruch in einem Tal nahe dem Berg Fagradalsfjall rund 40 Kilometer von isländischen Haupstadt entfernt.

Die Schwefeldioxidkonzentration könnte bis zu 2.600 Mikrogramm pro Kubikmeter erreichen, einen Wert erreichen, der nach Angaben der isländischen Umweltbehörde als "ungesund für empfindliche Personen" gilt. 

"Was wir bislang wissen, ist, dass der Ausbruch kein Risiko für besiedelte Gebiete oder kritische Infrastruktur darstellt." sagte Islands Ministerpräsidentin Katrín Jakobsdóttir. 

Bereits in der vergangenen Woche hatte es einige Erdbeben gegeben, daher hatten Forscher:innen schon mit einer bevorstehenden Eruption gerechnet. Auf der Reykjanes-Halbinsel strömt die Lava aus einem rund 300 Meter langen Erdspalt und sprudelt nicht in die Höhe. Allerdings scheint die Menge der ausströmenden Lava in diesem Jahr größer zu sein als bei einem Ausbruch vor rund einem Jahr in derselben Region.

Unklar bleibt, wie lange der Ausbruch anhält. Die Eruption im Vorjahr hatte knapp ein halbes Jahr lang immer wieder Lavafontänen in die Höhe schnellen lassen. Das Naturspektakel hatte viele Vulkanologen, Wanderer und Touristen angezogen.

Schaulustige störte die Warnung jedoch nicht: Tausende strömten auf die Reykanjes-Halbinsel, um den glutroten Lavastrom zu bestaunen, der inzwischen eine Fläche von 144.000 Quadratmetern bedeckt. Nach Angaben der Behörden machten sich am Donnerstag mehr als 4.200 Menschen auf den 14 Kilometer langen Weg zum Ausbruchsort auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands, etwa zwei Stunden vom nächsten Parkplatz entfernt.