EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Wo ist das Wasser? Ein verschwundener See und durstige Kühe

Der Boden des ausgtrockneten Lac des Brenets im Kanton Neuenburg.
Der Boden des ausgtrockneten Lac des Brenets im Kanton Neuenburg. Copyright CHRTS/EBU
Copyright CHRTS/EBU
Von Juliane Sprick
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Lac des Brenets ist aufgrund der Trockenheit ausgetrocknet. Und die Kühe auf der Alm im Juragebirge bekommen Wasser durch das schweizerische Militär geliefert.

WERBUNG

Eine Ausflugsfahrt auf einem See, so wie man sich so eine Bootsfahrt gerne vorstellt ... Im Moment ist das nicht mehr möglich, denn dem Lac des Brenets im Juragebirge an der Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz geht im Sommer immer häufiger das Wasser aus.

Ein Phänomen, welches sie dort kennen. Doch in den vergangenen Jahren häuft es sich, dass der Lac des Brenets aufgrund der geringen Niederschläge bis auf den Grund austrocknet. Das Schweizer Bundesamt für Umwelt meldet aktuell auch für viele weiter Seen rekordverdächtige Niedrigstände.

Anthony Anex/KEYSTONE / ANTHONY ANEX
Der ausgetrocknete Lac des Brenets im Sommer 2018.Anthony Anex/KEYSTONE / ANTHONY ANEX

Kein Wasser heißt auch kein Futter

Der Mangel an dem kühlen Nass plagt auch die Landwirte. Ismaël Savoy hat seine Kühe wie jedes Jahr auf die Alm gebracht. Aber durch den fehlenden Regen, fehlt seinen Kühen das Wasser zum Trinken. Mit dem Hubschrauber hilft nun das schweizerische Militär aus: "Wir haben mehrere Tage darauf gewartet, und es ist eine echte Erleichterung, dass es jetzt da ist. Wasser bedeutet Leben, ohne Wasser geht es nicht, erklärt Ismaël Savoy.

Und ohne wächst auch das Gras nicht. Das heißt, es fehlt auch an Futter für die Tiere, so der Landwirt: "Die Dürre hier oben hat auch Auswirkungen auf das Tal. Je mehr es hier oben austrocknet, desto größer werden die Probleme im Winter. Wir werden vielleicht nicht genug Futter für das gesamte Vieh haben. Wenn es schon im Juli und August so ist, wird es den Rest des Jahres nicht besser."

Regen, mehr Wasser - das wünschen sich also sowohl die Anwohner des Lac des Brenets, als auch der Landwirt Savoy für seine Kühe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Wir haben noch nie so wenig Wasser gesehen": Wasserbeschränkungen in Spanien wegen leerer Reservoire

Ein alter irischer Brauch: Kühe werden auf die Winterweide getrieben

Schweiz: Cannabis für alle - zum Rauchen, Cremen, Essen