EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Zum Tod Gorbatschows: "Er ließ den Wind des Wandels durch Russland wehen"

Gorbatschow im Juni 1996 in Moskau
Gorbatschow im Juni 1996 in Moskau Copyright Oleg Nikishin/AP
Copyright Oleg Nikishin/AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weltweit haben Staasoberhäupter und Regierungschefs auf das Ableben von Michail Gorbatschow reagiert. Der letzte Staatspräsident der Sowjetunion war im Alter von 91 Jahren verstorben.

WERBUNG

Sein Tod hat eine Welle der Anteilnahme ausgelöst. Weltweit haben Staasoberhäupter und Regierungschefs auf das Ableben von Michail Gorbatschow reagiert. Der letzte Staatspräsident der Sowjetunion war im Alter von 91 Jahren verstorben.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte verschiedentlich den Zerfall der UdSSR als historische Tragödie bezeichnet. In einer Stellungnahme pries er nun Gorbatschow und sagte, dieser habe das Land in einer schwierigen Situation dramatischen Wandels zu führen gewusst. Gorbatschow habe verstanden, dass Reformen notwendig gewesen seien und sei Problemen mit eigenen Lösungen entgegengetreten.

EU-Außenbeauftragter: "Er hat den Wind des Wandels durch Russland wehen lassen"

Auch westliche Politiker zeigten ihre Anteilnahme. In vielen Kommentaren schwang Bitterkeit mit über den Weg, den die Beziehungen zu Russland seit Gorbatschows Wirken genommen haben.

"Michail Gorbatschow hat den Wind des Wandels durch die russische Gesellschaft wehen lassen", so der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell. Er hat versucht, das kommunistische System von innen heraus zu verändern, doch das war unmöglich. Er reichte dem Westen die Hand, um den Kalten Krieg zu beenden. Doch unsere Hoffnung ist erloschen."

Scholz: Demokratie in Russland heute gescheitert

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz nannte den Verstorbenen einen mutigen Reformer und Staatsmann, der versucht habe, Russland zu einer Demokratie zu machen: 

"Wir wissen, dass er in einer Zeit gestorben ist, in der nicht nur die Demokratie in Russland gescheitert ist - anders kann man die gegewärtige Lage nicht beschreiben -, sondern auch Russland und der russische Präsident Putin neue Gräben in Europa zieht und einen furchtbaren Krieg gegen ein Nachbarland, die Ukraine, begonnen hat."

China lobt Gorbatschow als Verbesserer der Beziehungen zu Russland

Das Weiße Haus in Washington erinnerte an Gorbatschows Rolle mit Blick auf die demokratischen Reformen in seinem Land. Er habe zu einer "sichereren Welt und mehr Freiheit für Millionen Menschen" beigetragen.

Die chinesische Staatsführung sandte eine Beileidsbekundung an Gorbatschows Familie und erinnerte an dessen Rolle bei der Verbesserung der russisch-chinesischen Beziehungen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Tod Gorbatschows: "Nehme ihm Ende der Sowjetunion übel"

Michail Gorbatschow ist tot - Er sagte vor Jahren: "Es wäre das Beste für Putin zu gehen"

Russisches Kampfflugzeug verletzt schwedischen Luftraum