Leopard, Abrams, Challenger & Co: Westliche vs. russische Panzer

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Westliche Kampfpanzer gelten als schneller und besser ausgerüstet als der sowjetische T-72-Panzer
Westliche Kampfpanzer gelten als schneller und besser ausgerüstet als der sowjetische T-72-Panzer   -   Copyright  CHRISTOF STACHE/AFP

Ein Großteil der ukrainischen Panzerflotte sind alte, sowjetische T-72 Panzer. Viele von ihnen wurden durch die russischen Streitkräfte zerstört, die sie ebenfalls im Kampf einsetzen und viele davon auch verloren haben. Es ist unbekannt, wieviele Panzer die Ukraine derzeit noch hat. Feststeht allerdings, dass Kiew seit Langem dringend um die Lieferung westlicher Panzer bittet. In letzter Zeit war der deutsche Leopard-Panzer zwar in aller Munde, dennoch gibt es andere Panzer, die die Ukraine bald bekommen könnte.

Diese westlichen Panzer haben ein besseres System als die sowjetischen T-72, die seit 1970 eingesetzt werden. Die T-72 sind trotz ihrer Modernisierung älter als die Leopard-, Abrams, Challenger und Leclerc-Panzer. Die westlichen Panzer sind schneller und besserer ausgerüstet, haben aber einen ähnlichen Aktionsradius wie der T-72.

Der entscheidende Vorteil der Leopard-Panzer ist ihre Verfügbarkeit. Pere Ortega, Militärexperte beim Center of Studies for Peace in Barcelona erklärt: "Deutschland hat Leopard-Panzer an zwölf Länder geliefert. Daher besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass diese Länder, die der NATO angehören, das Zubehör, die Ladungen und die Geschosse, die diese Panzer abfeuern, beisteuern".

AP Photo
Der T-72-Panzer wurde schon in der Sowjetunion entwickelt und hat einen ähnlichen Aktionsradius wie moderne westliche PanzerAP Photo

"Ein Leopard = Drei T-72"

Von Vorteil ist auch die kurze Ausbildungszeit für den Umgang mit dem Leopard. Diese dauert 5 Wochen. Der Leopard-Panzer hat ein ähnliches Kaliber wie der T-72, aber "die Technologien, die im Leopard eingebaut sind, wie Nacht- und Lasersicht, sind im russischen T-72 nicht so weit entwickelt. Womit der Leopard als gleichwertig mit drei russischen Panzern gelten könnte. Obwohl Russland viel mehr Panzer hat als Deutschland", sagte Ortega.

Die Ukraine hat die Nato-Länder um 300 Panzer gebeten. Nur von den Leopard-Panzern könnten so viele bereitgestellt werden. Kurzfristig könnte Kiew nur ein paar Dutzend davon bekommen.  Kurz nach der deutschen Zustimmung zur Leopard-Lieferung, kündigten die USA an, ebenfalls Kampfpanzer vom Typ Abrams an Kiew liefern zu wollen. Die Briten schicken 14 ihrer zwar sehr schweren, aber stark gepanzerten Challenger. Frankreich wird die Entsendung einiger Leclerc-Panzer vorbereiten.