Ägypten: Götter, Gräber und Touristen

Access to the comments Kommentare
Von Oscar Valero
Die ägyptische Antikenbehörde hat Dutzende neuer archäologische Funde präsentiert
Die ägyptische Antikenbehörde hat Dutzende neuer archäologische Funde präsentiert   -  Copyright  Amr Nabil/Copyright 2023 The AP.

Die ägyptische Antikenbehörde hat Dutzende neuer archäologische Funde präsentiert, darunter zwei Gräber in der pharaonischen Nekropole Saqarra vor den Toren Kairos. Alle Funde der einjährigen Ausgrabung stammen aus der fünften und sechsten Dynastie des Alten Reiches, sind also mindestens 4100 Jahre alt. 

Die Ausgrabungsstätte in Saqqara ist Teil einer ausgedehnten Nekropole in Ägyptens alter Hauptstadt Memphis, zu der auch die berühmten Pyramiden von Gizeh sowie kleinere Pyramiden in Abu Sir, Dahshur und Abu Ruwaysh gehören. Die Ruinen von Memphis wurden in den 1970er Jahren von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

In den letzten Wochen wurden mehrere spektakuläre Funde bekanntgegeben, unter anderem in Luxor, wo Dutzende Grabstätten aus der Zeit des Neuen Reiches gefunden, die aus der Zeit zwischen 1800 und 1600 v. Chr. stammen. 

Das wirtschaftlich klamme Ägypten wirbt mit seinen antiken Schätzen, um mehr Touristen anzuziehen, die eine wichtige Devisenquelle für das klamme nordafrikanische Land darstellen.

Der Sektor hat unter den jahrelangen politischen Unruhen und der Gewalt gelitten, die dem Aufstand von 2011 folgten, bei dem der Autokrat Hosni Mubarak stürzte.

Die ägyptische Tourismusbranche wurde von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffen und leidet auchunter den Folgen des Krieges in der Ukraine. Sowohl aus Russland als auch der Ukraine kamen früher viele Touristen nach Ägypten.