Rekordwahlbeteiligung in Tschechien beim zweiten Wahlgang von 70%

Gewinner der Präsidentschaftswahl Petr Pavel
Gewinner der Präsidentschaftswahl Petr Pavel Copyright Petr David Josek/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Petr David Josek/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

General Petr Pavel erhielt fast eine Million mehr Stimmen als sein Gegner, der ehemalige Ministerpräsident Andrej Babis. Die Wahlbeteiligung lag bei 70%, ein Rekord.

WERBUNG

Der zweiten Wahlgang der tschechischen Präsidentschaftswahlen hatte eine Rekordwahlbeteiligung von 70 Prozent. Der Sieger, der pensionierte General Petr Pavel, erhielt fast eine Million mehr Stimmen als sein Gegner, der ehemalige Ministerpräsident Andrej Babis. Den größten Unterschied zwischen den beiden gab es in Prag. Pavel erhielt dort 76 % der Stimmen, im restlichen Land 58 %. Die Bevölkerung ist entsprechend zufrieden mit dem Ergebnis.

Martin sagt: "Ich bin sehr stolz darauf, Tscheche zu sein, da Herr Pavel nun Präsident der Tschechischen Republik wird. Das ist ein besonderer Moment", sagt ein Mann aus Prag. Stella sieht es ähnlich: "Der bessere Kandidat hat gewonnen, Petr Pavel kann die Tschechische Republik angemessen vertreten".

Babis hat vor allem in den Grenzbezirken gewonnen, insbesondere im Nordwesten und Nordosten. Auch in Znojmo in der Nähe von Österreich, hat er mit knappem Vorsprung gewonnen. Ein Bürger kommentiert: "Seine Partei hat bereits die Kommunalwahlen gewonnen, Das ist der Hauptgrund dafür , dass Babis hier gewinnen konnte. Er hat in kleinen Städten und Dörfern gewonnen, und Znojmo ist eine kleine Stadt".

Andrej Babis ist seit langem mit dem ungarischen Staatschef, Premierminister Orban befreundet, Ihre Art der Politik ist sehr ähnlich. "Genau wie Viktor Orban im letzten Jahr hat Andrej Babis im Wahlkampf seinen Gegner beschuldigt, für den Krieg zu sein. Aber auch das überzeugte die Wähler nicht. Die große Frage ist nun, ob Babis noch eine Zukunft in der tschechischen Politik hat", kommentiert euronews-Reporter Ádám Magyar.

ENDE

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tschechien: Petr Pavel als Präsident vereidigt worden

Weniger Migration: Tschechische Republik beendet Grenzkontrollen zur Slowakei

Er kann doch lachen: Tschechiens neuer Präsident lässt Werte hochleben