EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Aufnahmen von der Front zeigen: Russland hat Einkreisung von Bachmut wohl aufgegeben

euronews-Reporterin Sasha Vakulina
euronews-Reporterin Sasha Vakulina Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

euronews-Reporterin Sasha Vakulina erläutert das Kampfgeschehen im Krieg in der Ukraine. Im Mittelpunkt steht weiterhin Bachmut, aber auch der Raum Saporischschja.

WERBUNG

euronews-Reporterin Sasha Vakulina berichtet über das Kampfgeschehen in der Ukraine:

„Die Ukraine hat vom 22. bis 24. Februar in Schulen Fernunterricht angeordnet - wegen der Gefahr eines russischen Raketenangriffs rund um den ersten Jahrestag des russischen Einmarsches im Jahr 2022.

Was die Lage vor Ort betrifft, so ist es unwahrscheinlich, dass die russischen Streitkräfte dort bis zum 24. Februar Siege erringen werde, meinen das Institute for the Study of War und das britische Verteidigungsministerium.

Russische Streitkräfte erzielen weiterhin schrittweise taktische Zugewinne in und um Bachmut im Osten der Ukraine. Die in den USA ansässige Denkfabrik sagt: Die Aufnahmen aus diesem Gebiet deuten darauf hin, dass Russland den Versuch, Bachmut einzukreisen, aufgegeben hat und sich stattdessen darauf konzentriert, Bachmut von Norden her anzugreifen.

Ukrainische Beamte berichteten, dass sich die russischen Streitkräfte weiter verstärken und Befestigungsanlagen in den rückwärtigen Gebieten der Südukraine bauen. Der ukrainische Bürgermeister von Melitopol sagt, die russischen Streitkräfte hätten die Zahl der Kräfte der Gruppe Wagner erhöht, weitere Truppen aufgeboten und nordossetische und dagestanische Einheiten in das Gebiet Saporischschja verlegt.

Das ISW schlussfolgerte: Die Verlegung solcher irregulären Kräfte, die wahrscheinlich erschöpft, schlecht ausgebildet oder beides sind, nach Saporischschja deute darauf hin, dass die russische Militärführung der Erschließung neuer Gebiete neuen Gebietsgewinnen in diesem Teil der Südukraine keinen Vorrang einräumt."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

China: Tote nach Unglück in Kohlebergwerk - Dutzende noch vermisst

14 Tote nach Angriff auf Baumarkt in Charkiw

Selenskyj schließt in Brüssel weitere Sicherheitsabkommen mit westlichen Verbündeten