Warfen Migranten mit Steinen auf LKW? The Cube entlarvt Fake-Video

Sophia Khatsenkova im Studio
Sophia Khatsenkova im Studio Copyright from Euronews video
Von Sophia Khatsenkova
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fake News bei Twitter. Damit beschäftigen wir uns in dieser Ausgabe von The Cube. Dabei geht es um ein Video, das Migranten zeigen soll, die in Calais mit Steinen auf Lastwagen werfen. Was ist dran? Wir haben den Faktencheck gemacht

WERBUNG

Fake News bei Twitter. Damit beschäftigen wir uns in dieser Ausgabe von The Cube. Dabei geht es um ein Video, das Migranten zeigen soll, die in Calais mit Steinen auf Lastwagen werfen, um diese zu stoppen. Was ist dran? Wir haben den Faktencheck gemacht. Im Studio: Sophia Khatsenkova.

Ein Video, das angeblich Migranten zeigt, die den Kanalübergang zwischen Großbritannien und Frankreich blockieren, hat sich auf Twitter viral verbreitet, nachdem ein britischer rechtsextremer Politiker es geteilt hatte.

Der von Paul Golding, dem Vorsitzenden der rechtsextremen Partei Britain First, gepostete Clip wurde bereits auf Twitter mehr als 500.000 Mal aufgerufen.

Golding behauptet fälschlicherweise, es zeige "illegale Migranten in Calais, die Steine werfen, um die Lastwagen zu stoppen, damit sie an Bord springen und sich nach Großbritannien schleichen können".

Jedes Jahr versuchen Tausende von Asylbewerbern, den Ärmelkanal zu überqueren, um das Vereinigte Königreich zu erreichen. Im vergangenen Jahr überquerten fast 46.000 Migranten den Kanal mit kleinen Booten - eine gefährliche und sogar tödliche Reise für diejenigen, die es versuchen.

Die französische Stadt Calais und der Ärmelkanal sind zu einem Symbol für die Flüchtlingskrise in Europa geworden. Eine Krise, die oft von politischen Figuren ausgenutzt wird, und in diesem besonderen Fall von Großbritanniens Rechtsextremisten.

Faktencheck per Bildersuche

Der Cube hat eine umgekehrte Bildersuche durchgeführt und wir haben den Originalclip auf Twitter gefunden. Er stammt aus dem Juli 2019 und wurde von einer israelischen Nachrichtenagentur gepostet. Die übersetzte Bildunterschrift lautet: "Der Protest der äthiopischen Gemeinschaft, Demonstranten werfen Steine auf die Gedera-Kreuzung."

Gedera ist eine Stadt in Zentralisrael, und wir haben den Ort des Protestes lokalisiert, also genau an dieser Kreuzung, die Sie auf Google Earth sehen können.

Einige Hintergrundinformationen zu diesen Protesten: Im Jahr 2019 gingen Tausende von Demonstrierenden in mehreren Städten Israels auf die Straße, nachdem ein 19-jähriger Israeli äthiopischer Herkunft von einem Polizisten außer Dienst getötet worden war.

Video mehrfach zu Desinformationszwecken genutzt

Der Tod des Mannes führte zu Vorwürfen von Rassismus und Polizeibrutalität in Israel. Zehntausende von äthiopischen Juden waren in den 1980er und 1990er Jahren nach Israel gebracht worden.

Genau dieses Twitter-Video wurde bereits in einer ähnlichen Desinformationskampagne gegen Migranten von der französischen extremen Rechten im Jahr 2019 verwendet. Die Stadt Calais hat sogar rechtliche Schritte eingeleitet, um den Account zu verklagen, der das irreführende Video ursprünglich im Jahr 2019 gepostet hatte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Das "traurigste Bild" des Erdbebens ist Fake News - wie man das erkennt

Fake News über toten Kandidaten bei der Wahl in Tschechien

Macron gedenkt der Hamas-Opfer in Israel - 42 Geiseln aus Frankreich