Das "traurigste Bild" des Erdbebens ist Fake News - wie man das erkennt

Fake News nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien
Fake News nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien Copyright Euronews
Von Sophia Khatsenkova
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Viel Fake News nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien

WERBUNG

In der Türkei und in Syrien ist immer noch eine panische Suche im Gange, nach dem Erdbeben der Stärke 7,8, bei dem mehr als 5.000 Menschen getötet wurden. Sie haben wahrscheinlich schon Videos des Erdbebens in den sozialen Medien gesehen.

Hier in "The Cube" haben wir eine alarmierende Anzahl von irreführenden Videos bemerkt, die behaupten, die Folgen der Katastrophe zu zeigen.

Eines der am häufigsten geteilten Videos auf Twitter wurde mehr als 1,3 Millionen Mal angesehen. Es sind mehrere Gebäude zu sehen, die einstürzen, was das Erdbeben in der Türkei zeigen soll.

Eine Bildersuchehat ergeben, dass das Video aus dem Jahr 2021 stammt. Was wir hier sehen, ist nicht das Erdbeben, sondern der Einsturz von Gebäuden in Florida, 98 Menschen kamen ums Leben.

Dann haben wir dieses Video auf Twitter, das behauptet, ein Tsunami habe nach dem Erdbeben die türkische Küste getroffen.

Wir haben festgestellt, dass dieses Video aus dem Jahr 2017 stammt und in Wirklichkeit einen Mini-Tsunami zeigt, der die Küste von Durban in Südafrika trifft.

Zum Schluss noch ein Bild von einem kleinen Jungen, der in den Trümmern weint. Es sei das traurigste Bild des Erdbebens in der Türkei, sagen viele in sozialen Netzwerken.

Es handelt sich aber um ein gestelltes Foto, das als Archivbild verkauft wird.

Aber es sind nicht nur irreführende Videos oder Fotos. Es gab auch eine erstaunliche Anzahl von Beiträgen in den sozialen Medien, in denen behauptet wurde, dass es bald eine Katastrophe des gleichen Ausmaßes geben wird, die Pakistan und Afghanistan treffen wird.

Woher kommen diese Behauptungen? Alles begann mit dem Tweet eines Forschers, der am 3. Februar vorhersagte, dass es ein Erdbeben der Stärke 7,5 geben werde, und zwar in der Türkei, Jordanien, Syrien und Libanon.

Obwohl die Vorhersage korrekt war, müssen wir mit der Wissenschaft dahinter vorsichtig sein. Der Mann behauptet, seismische Aktivität vorherzusagen, indem er die Ausrichtung der Planeten untersucht.

Er war bereits von der wissenschaftlichen Gemeinschaft für ungenaue Vorhersagen abgestraft worden und dafür, dass die Theorie dahinter nicht wissenschaftlich korrekt sei.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warfen Migranten mit Steinen auf LKW? The Cube entlarvt Fake-Video

Erdbeben-Hilfe auf Hochtouren: 45 Länder sagen Türkei Unterstützung zu

Hochwasser in Antalya in der Türkei - auch Hunde und Katzen gerettet