EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Zu heiß: Kann Aktionsplan Abhilfe schaffen?

Die weltweit steigenden Temperaturen machen Menschen zu schaffen
Die weltweit steigenden Temperaturen machen Menschen zu schaffen Copyright Andy Wong/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Andy Wong/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weltweit steigt die Zahl der hitzebedingten Erkrankungen und Todesfälle: Gesundheitsexpert:innen sind besorgt.

WERBUNG

Zwei Mal wurden in dieser Woche Hitzerekorde geknackt: die Erde erlebte damit ihre beiden heißesten Tage seit Beginn der Aufzeichnungen. Bei Gesundheitsexpert:innen löst die Nachricht Besorgnis aus: weltweit steigt die Zahl der mit der Hitze in Zusammenhang stehenden Erkrankungen und der Todesfälle.

Vor diesem Hintergrund hält die Weltgesundheitsorganisation ihre 7. Ministerkonferenz über Umwelt und Gesundheit in Budapest ab.

"Ich sage immer: die Klimakrise ist eine Gesundheitskrise. Sie wirft 50 Jahre Fortschritt in der öffentlichen Gesundheit zurück bzw. hat das Potenzial, sie zurückzuwerfen. Ich möchte ein Beispiel nennen: Vor zwei Tagen wurde weltweit die heißeste Temperatur aller Zeiten gemessen, 17,01 Grad Celsius im globalen Durchschnitt. Ich meine, in unserer Region haben wir letztes Jahr den heißesten Sommer erlebt, in dem mehr als 20.000 Menschen unnötig gestorben sind", meint WHO-Regionaldirektor für Europa, Hans Kluge.

Die WHO fordert die teilnehmenden Länder, Minister:innen und Expert:innen der Konferenz auf, einen Aktionsplan zu erstellen. Die Länder müssten jetzt handeln, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit abzufedern und das Funktionieren der Gesundheitssysteme zu gewährleisten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spanischer Tourist von Elefanten in Südafrika totgetrampelt

Massenpanik bei religiöser Versammlung in Indien: Mindestens 116 Tote

Vier Touristen in nur einer Woche tot auf griechischen Inseln gefunden