EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

An geheimen Orten: Nato bildet Ukrainer im Straßenkampf aus

Soldaten aus der Ukraine werden an einem geheimen Ort in Polen von Nato-Ausbildern geschult
Soldaten aus der Ukraine werden an einem geheimen Ort in Polen von Nato-Ausbildern geschult Copyright Fotograma AFP
Copyright Fotograma AFP
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Aus Sicherheitsgründen soll der Ort in Polen, an dem Nato-Ausbilder aus Frankreich Soldaten aus der Ukraine im Häuserkampf schulen, geheim bleiben.

WERBUNG

Während des Nato-Gipfels in Vilnius werden Ukrainer von Nato-Ausbildern trainiert. Der genaue Ort in Polen, an dem Angehörige der französischen Armee ukrainische Soldaten im Häuserkampf ausbilden, soll auch Sicherheitsgründe geheim bleiben.

Kämpfen zwischen Häusern, Autos und Trümmern

Benoit ist ein Oberst aus Frankreich, er sagt: "Das ukrainische Militär hat einen konkreten Bedarf an Ausbildung im Kampf in städtischen Gebieten. Wir reagieren auf diese Nachfrage, indem wir ihnen unsere Erfahrung und unsere Fähigkeiten zur Verfügung stellen. Ziel des Trainings ist es zu lernen, wie man sich in einer Stadt mit Häusern, Autos, Mauern und Trümmern vorankämpft. 

"Es gehört viel Know-how dazu"

Der Ausbilder erklärt weiter: "Es gehört viel Know-how dazu. Die Art und Weise, wie man ein Gebäude betritt, wie man vor einem Fenster vorbeigeht, wie man eine Straße überquert. All das mag sehr einfach erscheinen, aber in Wirklichkeit gibt es Techniken, die gelehrt werden, die geprobt werden, die zunächst von französischen Ausbildern vorgeführt werden und die dann so oft geübt werden, bis die ukrainischen Soldaten sie so gut wie möglich beherrschen."

Ukrainische Soldaten werden in vielen NATO-Ländern ausgebildet: beispielsweise im Umgang mit Waffen und gepanzerten Fahrzeugen. 

Ein Ende von Russlands Angriffskrieg ist derzeit nicht in Sicht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weitere Waffen für die Ukraine: Das sagen die Soldaten an der Front

Mehr als 500 Tage Krieg in der Ukraine: Aussicht auf neue Waffenlieferungen

Analyse: Macrons Einfluss in der EU nach Wahlschlappe und Parlamentsauflösung gefährdet