EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Nach Tod eines 27-Jährigen in Marseille: fünf französische Polizisten festgenommen

In der Nacht des Todes von Mohamed Bendriss hatte es Unruhen in der Stadt gegeben, weil kurz zuvor der junge Nahel von einem Polizisten erschossen worden war.
In der Nacht des Todes von Mohamed Bendriss hatte es Unruhen in der Stadt gegeben, weil kurz zuvor der junge Nahel von einem Polizisten erschossen worden war. Copyright Lewis Joly/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Lewis Joly/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Frankreich sind fünf Polizisten festgenommen worden. Sie sollen im Zusammenhang mit dem Tod des 27-jährigen Mohamed Bendriss stehen, der in der Nacht vom 1. auf den 2. Juli während der Unruhen in Marseille ums Leben kam.

WERBUNG

In Frankreich sind fünf Polizisten der Spezialeinheit RAID festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, am Tod des 27-jährigen Mohamed Bendriss beteiligt zu sein. Zwei der Polizisten wurden bereits wieder freigelassen, weitere wurden als Zeugen vorgeladen.

Bendriss starb während der Unruhen in Marseille

Bendriss ist in der Nacht vom 1. Auf den 2. Juli in Marseille verstorben. In dieser Nacht hatte es in der südfranzösischen Stadt Unruhen gegeben, nachdem der junge Nahel Ende Juni in Nanterre bei einer Verkehrskontrolle von einem Polizisten erschossen worden war.

Lieferdienstfahrer Bendriss war auf seinem Roller kollabiert, kurz darauf verstarb er im Krankenhaus. Dort entdeckte man eine Verletzung auf der Brust, die auf ein Gummigeschoss der Polizei zurückzuführen sein könnte.

Staatsanwaltschaft hält Tod durch Gummigeschoss für "wahrscheinlich"

Die Staatsanwaltschaft gab bereits Ende Juli an, dass sie es für "wahrscheinlich" halte, dass der Tod des Mannes "durch einen heftigen Schlag im Brustbereich verursacht wurde", der auf den Schuss eines Gummigeschosses zurückzuführen sei.

Am 4. Juli begann das Ermittlungsverfahren im Fall um den Tod von Mohamed Bendriss. Zwei Tage später versammelten sich rund 200 Menschen in Marseille vor dem Gebäude, in dem er gelebt hatte, für einen Trauermarsch.

Bendriss hinterlässt eine schwangere Frau und ein Kind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ermittlungen in Frankreich: Wird Chiptechnologie nach China und Russland geschmuggelt?

Kollektiver Kampf: Was steckt hinter der Wut in Frankreichs "Banlieues"?

Unruhen in Frankreich: Welche Unterschiede bestehen zwischen der städtischen Gewalt von 2023 und der von 2005?