EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Faktencheck: Stimmungsmache gegen Selenskyj in Japan?

Wolodymyr Selenskyj und der japanische Regierungschef Fumio Kishida (Archivfoto?
Wolodymyr Selenskyj und der japanische Regierungschef Fumio Kishida (Archivfoto? Copyright Eugene Hoshiko/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Eugene Hoshiko/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Sophia KhatsenkovaEuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Anti-Selenskyj-Leuchtwerbung auf offener Straße in Tokio? Was dahinter steckt, und wie es um die Echtheit bestellt ist, erfahren Sie von Euronews-Reporterin Sophia Khatsenkova.

WERBUNG

Ist inJapan eine Anti-Selenskyj-Werbetafel aufgestellt worden, auf der der ukrainische Präsident aufgefordert wird, den Krieg in der Ukraine zu beenden?

Kommen wir zur Wahrheit hinter diesem viralen Beitrag.

Es handelt sich um einen viralen Social-Media-Beitrag, der millionenfach auf verschiedenen Plattformen gesehen und in mehreren Sprachen veröffentlicht wurde.

Es wird behauptet, eine Werbung in Japan zu zeigen, in der auf Englisch steht: „Stoppt Selenskyj, stoppt den Krieg.“

Um zu überprüfen, ob dies echt ist, haben wir eine umgekehrte Bildsuche durchgeführt. Wir haben diesen Clip auf YouTube gefunden. Er wurde im Oktober 2020 gepostet, weit mehr als ein Jahr bevor Russland in die Ukraine einmarschierte.

Der Account, der dieses Video veröffentlicht hat, möchte „die virtuelle Erfahrung, in Japan zu sein, teilen und hofft, einen Einblick in den Alltag zu geben, wie es wirklich ist, dort zu sein.“

In der Beschreibung des Videos auf Youtube heißt es, dass dieser Clip in Shibuya, einem speziellen Bezirk in Tokio, gedreht wurde.

Der auf Twitter gepostete virale Clip beginnt bei etwa 21 Minuten und 20 Sekunden nach Beginn des ursprünglichen YouTube-Videos.

Woher wissen wir, dass es sich um denselben Clip handelt? Abgesehen von der gut erkennbaren Kamerafahrt gibt es noch weitere Hinweise.

Wie das schwarze Taxi und das gelbe auf der linken Seite, der Mann im Anzug, der die Kreuzung überquert

Außerdem parkte das Motorrad am Fußgängerüberweg

Im Originalclip gibt es kein Schild, das zum Ende des Krieges aufruft, sondern stattdessen Werbung mit mehreren japanischen Models.

Es stellt sich heraus, dass es sich um diese Anzeige für eine Klinik für Schönheitschirurgie in Tokio handelt.

Darüber hinaus haben wir keine Nachrichtenartikel über diese Anti-Selenskyj-Werbung auf Englisch oder Japanisch gefunden.

Wenige Tage bevor dieses digital veränderte Video in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, weitete Japan seine Sanktionen gegen Moskau aus, darunter war auch ein Embargo für den Export von Elektro- und Hybridautos nach Russland.

Tokio hatte bereits die Vermögenswerte zahlreicher russischer Einzelpersonen und Gruppen eingefroren und den Export von Waren und Dienstleistungen an mehrere russische Unternehmen verboten

Weitere Faktenchecks und Untersuchungen finden Sie auf unserer Website: euronews.com

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krieg in der Ukraine - Russland attackiert Getreide-Silos: Selenskyj fordert internationale Antwort

Besuch in Odessa: Selenskyj will Luftabwehrsysteme für Süden der Ukraine

Urlaub auf den Malediven: Selenskyj ist sauer auf korrupten Abgeordneten