EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Tote und Vermisste nach Sturzflut in Sikkim in Indien

Schockierende Bilder aus Indien:
Schockierende Bilder aus Indien: Copyright -/AFP
Copyright -/AFP
Von Euronews mit AP, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tote und Vermisste nach Sturzflut in Sikkim in Indien

WERBUNG

Schockierende Bilder aus Indien: Nach einer großen Sturzflut Indien gibt es mindestens 14 Tote und mehr als 100 Vermisste. 

Heftige Regenfälle hatten zu den Wassermassen im Bundesstaat Sikkim im Norden geführt. Mehrere Städte wurden überschwemmt. 14 Brücken seien stark beschädigt worden oder eingestürz, berichten indische Medien unter Berufung auf Behördenangaben.

Auch mehrere Dörfer seien überschwemmt worden. Eine Autobahn sei beschädigt, in Teilen des betroffenen nordöstlichen Bundesstaats Sikkim sei das Mobilnetz unterbrochen worden. Die Rettungsarbeiten dauerten an.

Rund 3.000 Reisende aus anderen Landesteilen seien durch das Naturereignis in der Region gestrandet. 23 Soldaten wurden durch die Überschwemmungen des Flusses eingeschlossen. Inzwischen hat die Armee mitgeteilt, dass die Vermissten inzwischen lebend gefunden wurden.

In der Nacht auf Mittwoch hat es in Sikkim stark geregnet, was unter anderem zu einem starken Pegelanstieg des Flusses Teesta geführt hat. Behörden von Sikkim riefen Anwohner auf, nicht in die Nähe des Flusses zu gehen. Die Schulen in Teilen des Bundesstaates sollten bis Ende der Woche geschlossen bleiben, berichteten örtliche Medien.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mehr als 40 Arbeiter in Nordindien immer noch verschüttet

Zahl der Todesopfer steigt auf 10: Hurrikan Beryl fegt über Jamaika

Wie weiter im Maggiatal in der Schweiz nach tödlichem Unwetter?