Europa: Gaza-Krieg bringt Hunderttausende auf die Straße

In Europa zeigen viele Menschen Solidarität im Nahost-Krieg zwischen Israel und der Hamas
In Europa zeigen viele Menschen Solidarität im Nahost-Krieg zwischen Israel und der Hamas Copyright /Euronews
Von Euronews mit AFP, EBU
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In mehreren Städten Europas wurde am Wochenden demonstriert, in Solidarität mit Israel, aber auch um Unterstützung für die palästinenische Bevölkerung zu zeigen

WERBUNG

Mehr als 100.000 Menschen haben im Herzen Londons gegen Anti-Semitismus demonstriert, einen Tag nach einer groß angelegten pro-palästinensischen Kundgebung, bei der ein dauerhafter Waffenstillstand im Krieg zwischen Israel und der Hamas gefordert wurde.

Seit den Hamas-Angriffen in Israel am 7. Oktober, die den jüngsten Krieg ausgelöst hatten, haben sich in Großbritannien anti-semitische Straftaten gehäuft.

"Ich möchte Israel unterstützen, ich möchte, dass die Geiseln aus Gaza befreit werden. Aber ich bin auch stolz darauf, britische Jüdin zu sein Ich liebe es, in diesem Land zu leben, und ich möchte, dass es ein sicherer Ort für alle Juden ist", meint eine Teilnehmerin.

Ein anderer meint: "In letzter Zeit gab es viele Übergriffe und Schikanen im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen. Und es ist einfach schön zu zeigen, dass jeder im Vereinigten Königreich hinter den Juden steht und wir nicht allein sind."

In den spanischen Städten Barcelona und Mérida haben hunderte Menschen Solidarität mit der palästinensischen Bevölkerung bekundet und eine Verlängerung der viertägigen Waffenruhe im Gazastreifen gefordert.

Die jüngste Feuerpause ist die erste Unterbrechung der Luftangriffe auf den Gaza-Streifen seit den Hamas-Angriffen auf Israel, die 1.200 Tote forderten.

"Palästina wird erneut vom Staat Israel massakriert. In etwas mehr als zwei Monaten wurden mehr als 15.000 Menschen getötet, darunter auch Kinder", sagt Frau, die unter den Demonstranten ist.

Ein anderer Teilnehmer erklärt: "Als menschliche Wesen müssen wir eine Reaktion zeigen, denn diese Situation ist unerträglich."

Seit den Hamas-Angriffen hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärt, die militante Hamas, die im Gazastreifen regiert, vernichten zu wollen. Nach dem 7. Oktober hatte Israel zum Gegenschlag ausgeholt und den Gaza-Streifen mit Luftangriffen übersät und eine Bodenoffensive im Norden des Küstenstreifens gestartet.

Israel hat erklärt, dass der derzeitige Waffenstillstand verlängert werden könnte, sollte die Hamas weiterhin jeden Tag mindestens 10 Geiseln freilassen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schüsse auf palästinensische Studenten in Vermont: 48-Jähriger festgenommen

"Schreckliche Gräueltaten": ACCRI-Bericht zu Vergewaltigungen durch die Hamas

Angriffe auf Rafah in Gaza - China verlangt von Israel "Gerechtigkeit für Palästina"